SV beginnt bei Null

Johannes Renner (rechts) wurde bei den Grafenwöhrern zuletzt enorm vermisst. Im Landkreisduell gegen den SC Luhe-Wildenau steht der erfahrene Akteur wieder auf dem Platz. Bild: A. Schwarzmeier

Keinen Selbstläufer erwartet Bernhard Solter, Trainer der Sportvereinigung Grafenwöhr (14./5), am Sonntag um 15 Uhr im Kellerduell der Bezirksliga Nord gegen den Tabellenletzten SC Luhe-Wildenau (16./1). Solter fordert den ersten Heimsieg.

Grafenwöhr/Oberwildenau. (kap) Im letzten Jahr klopften die Hausherren noch an die Tür zur Landesliga. Heuer läuft es einfach nicht rund. Mit nur fünf Zählern aus sieben Spielen stehen sie auf einem direkten Abstiegsplatz. Auffallend ist die Heimschwäche, denn die Punkte holte sich die Mannschaft ausnahmslos in der Fremde. "So hatten wir uns den Saisonauftakt nicht vorgestellt. Etwas mehr hätte es schon sein können", zieht SV-Trainer Bernhard Solter nüchtern Bilanz. Die Gründe für das bisher schwache Abschneiden sind für den Coach plausibel. "Zu Saisonbeginn verloren wir wichtige Leistungsträger. Außerdem schlug das Verletzungspech gnadenlos zu. Am Sonntag fangen wir bei Null an."

Renner kehrt zurück

Neben dem schmerzlich vermissten Torjäger Johannes Renner kehren bis auf Edgar Drat einige Spieler in den Kader zurück. Ab jetzt gibt es für Solter keine Ausreden mehr. Ohne Wenn und Aber fordert er gegen den Tabellenletzten den ersten Heimsieg, doch er warnt sein Team. "Das wird kein Spaziergang und Selbstläufer. Der Sportclub wird uns kämpferisch sicherlich alles abverlangen." Sorgen bereitet Solter die mangelhafte Chancenverwertung. "In Pfreimd ließen wir reihenweise beste Möglichkeiten fahrlässig liegen und belohnten uns nicht für den Aufwand."

Überrascht war Kollege Roland Rittner von der kämpferischen Leistung seiner Truppe bei der Nullnummer gegen die SpVgg Vohenstrauß. "Noch vor ein paar Wochen wäre die Mannschaft nach einer Stunde konditionell eingebrochen. Den Zähler hat sie sich redlich verdient." Trotzdem bleibt Rittner auf dem Boden. "Wir planen für die Kreisliga. Vorrangig versuchen wir, neue Strukturen in den Verein zu bringen. Punktgewinne nehmen wir als Zubrot gerne mit." Mit Kampf und Kontern rechnet sich Rittner in Grafenwöhr reelle Erfolgschancen aus. Fabian Ippisch und Michael Dirscherl kehren in den Kader zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.