SV Diendorf der große Gewinner

Nun hat der SV Diendorf die besten Karten auf den Titelgewinn. Im Schlagerspiel des 22. Spieltags besiegten die Nabburger Vorstädter den bisherigen Spitzenreiter SV Erzhäuser mit 1:0, sind nun punktgleich, haben aber noch eine Partie mehr im Rücken.

Wernberg. (lfj) Federn ließ in der A-Klasse Mitte dagegen die SG Silbersee (3./48) mit dem 1:1 beim FC Neunburg (5./30). Sollte die geplante Änderung der Auf- und Abstiegsregelung kommen, müsste Schlusslicht 1. FC Schwarzenfeld II (14./8) in die Relegation, in der er mit einer Leistung wie beim 0:12-Debakel in Altfalter (10./27) wohl kaum eine Chance hätte.

SV Diendorf       1:0 (1:0)       SV Erzhäuser
Tor: 1:0 (32.) Martin Scharf - SR : Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 200

(lfj) Im Spitzenspiel begann die Heimelf sehr nervös und leistete sich viele Abspielfehler, doch der spielbestimmende Gast konnte daraus kein Kapital schlagen. Die etwas glückliche Führung gelang dann Diendorf nach einem Konter durch einen Kopfball von Scharf, auf der anderen Seite ließ Erzhäuser eine weitere Möglichkeit ungenutzt. Nach Wiederbeginn dominierte weiter der Gast, ließ aber den Ausgleich erneut fahrlässig liegen. Später hatte dann auch Diendorf drei klare Chancen, konnte diese aber nicht zur Vorentscheidung nutzen. Es blieb bis zum Schluss spannend, doch am Ende konnte die Heimelf über den knappen Sieg und die Tabellenführung jubeln.

1. FC Neunburg       1:1 (0:1)       SG Silbersee 08
Tore: 0:1 (43.) Markus Hofstetter, 1:1 (68.) Jan Prohaska - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 60.

(lfj) Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich Favoritenschreck FC Neunburg und die ambitionierten Gäste aus Silbersee. Hof-stetter schien die SG kurz vor der Pause durch seinen Treffer auf die Siegerstraße zu führen. Neunburg gab sich nach dem Seitenwechsel aber nicht auf und erzielte durch Prohaska den verdienten Ausgleich, bei dem es auch bis zum Schlusspfiff blieb.

SV Altendorf       4:1 (1:1)       TSV Dieterskirchen
Tore: 0:1 (8.) Tobias Eytzinger, 1:1 (45.+2/Foulelfmeter) Andreas Lottner, 2:1 (53.) Alexander Schmidl, 3:1 (68./Foulelfmeter) Martin Schirdewahn, 4:1 (89./Foulelfmeter) Florian Hauser - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (45.+2) Lukas Eckert (Dieterskirchen)

(lfj) Lange Zeit sah es nicht nach einer Überraschung durch den Tabellenvorletzten aus. Denn bis unmittelbar vor dem Pausenpfiff führten die Gäste durch das frühe Tor von Eytzinger, bevor der SVA in der Nachspielzeit einen Elfer zugesprochen bekam, den Lottner zum Ausgleich verwandelte. Knackpunkt war zudem die Ampelkarte für den foulenden Gästespieler. Schmidl brachte die Heimelf in Führung, dann verwandelten Schirdewahn und Hauser zwei weitere Strafstöße zum 4:1-Endstand.

1. FC Pertolzhofen       1:2 (1:0)       TSV Nittenau II
Tore: 1:0 (33.) Christoph Eckl, 1:1 (53.) Christian Juja, 1:2 (91.) Mark Bagi - SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 40.

(lfj) Die Gäste begannen druckvoll und ließen die Platzherren kaum zu ihrem Spiel finden. Erst nach einer halben Stunde konnte sich der FCP besser in Szene setzen und Eckl besorgte die Führung. Im zweiten Abschnitt ließ Pertolzhofen die Gäste wieder aufkommen und Juja ließ sich mit dem Ausgleich nicht lange bitten. Die Heimelf versuchte nun wieder, mehr Druck auszuüben, vergab aber seine guten Chancen und hatte auch Pech bei einem Lattentreffer. Die Gäste antworteten in der Nachspielzeit mit einem Freistoß, den Bagi von der Strafraumgrenze direkt zum Siegtor verwandelte.

SV Bernried       2:1 (2:0)       SV Pullenried
Tore: 1:0 (31.) Mario Holzmüller, 2:0 (37.) Petr Vachtl, 2:1 (69.) Florian Lattka - SR: Martin Vogl (DJK Vilzing) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (78.) Manuel Stilp (Pullenried)

(lfj) Die Platzherren investierten wesentlich mehr ins Spiel und kamen dementsprechend auch zu wesentlich mehr Torchancen. Nach einer halben Stunde Spielzeit erzielte Holzmüller völlig verdient die Bernrieder Führung, die nur wenig später Vachtl zum 2:0-Halbzeitstand ausbaute. Im zweiten Durchgang konnte Pullenried das Match ausgeglichener gestalten und durch Lattka auf 2:1 verkürzen. In Überzahl, Gästespieler Stilp sah die Ampelkarte, konnte Bernried den wichtigen Sieg über die Zeit schaukeln.

SC Altfalter       12:0 (8:0)       FC Schwarzenfeld II
Tore: 1:0 (1.) Johannes Wegerer, 2:0 (9.) Christopher Wegerer, 3:0 (13.) Johannes Wegerer, 4:0 (19.) Johannes Ernstberger, 5:0 (21.) Sebastian Hartmann, 6:0 (24.) Johannes Wegerer, 7:0 (34.) Dominik Jakob, 8:0 (40.) Andreas Buron, 9:0 (54.) Thomas Butz, 10:0 (71.) Sebastian Hartmann, 11:0 (84.) Christopher Wegerer, 12:0 (84./Foulelfmeter) Sebastian Hartmann - SR: Manfred Kalz (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 40.

(lfj) Der bemitleidenswerte Gast kam nur mit zehn Spielern angereist, war völlig überfordert und musste ein wahre Torflut über sich ergehen lassen. Bereits zur Pause hieß es 8:0 für Altfalter. Der SC packte im zweiten Abschnitt vier weitere Treffer drauf, ließ aber etliche weitere Großchancen liegen.

FC Niedermurach       3:2 (1:1)       SV Seebarn
Tore: 1:0 (15.) Christopher Kiener, 1:1 (27.) Johann Ruhland, 2:1 (69.) Karel Süß, 2:2 (76.) Matthias Braun, 3:2 (77.) Benjamin Nößner - SR: Jürgen Ruhland (SV Schönthal) - Zuschauer: 40.

(lfj) Die Platzherren zeigten von Beginn an Siegeswillen und gingen durch Kiener nach einer Viertelstunde in Führung, welche aber Ruhland zum 1:1-Pausenstand ausglich. Dieser hatte bis zur 60. Minute Bestand, dann traf Süß sehenswert zum 2:1 für Niedermurach. Die kämpferischen Gäste ließen sich aber nicht entmutigen und glichen durch Braun erneut aus. Doch postwendend gelang erneut Kiener nach einer Ecke die dritte Führung des FCN. In der Restspielzeit hatte Seebarn seine stärkste Phase, konnte während des abschließenden Sturmlaufs den erneuten Ausgleich aber nicht mehr erzielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.