SV Etzenricht beim Derby

Im Oberpfalzderby SC Ettmannsdorf gegen den SV Etzenricht am Samstag, um 15 Uhr, treffen zwei Teams aufeinander, die sich am Wochenende erstmals geschlagen geben mussten

Etzenricht. (war) Der SVE musste sich nach vier Siegen in Folge einem bärenstark und taktisch sehr diszipliniert aufspielenden TSV Bad Abbach beugen, dessen 2:0-Führung vor der Halbzeit kaum in Gefahr geriet. Den heutigen Gastgeber erwischte es an der Regensburger Isarstraße deftig, bei Fortuna setzte es eine deftige 1:5-Packung. Zuvor waren für den SC zwei Siege gegen Osterhofen und Kelheim notiert, dazu zwei 0:0 gegen Kareth und Bad Abbach.

Beide Teams sind folglich auf Wiedergutmachung gepolt, wollen die zweite Englische Woche und Spieltag 6 mit einem Erfolgserlebnis zu Ende bringen. SVE-Trainer Michael Rösch äußerte sich auf diese Weise: "Für meine Jungs gilt es, den Kopf wieder frei zu bekommen und frisch in das Derby zu gehen. Wir denken ohnehin von Spiel zu Spiel und so beginnt die Partie am Samstag wieder von Null." Ihm war klar, dass der Moment der ersten Niederlage eine Frage der Zeit sei. "Das Gute an der Englischen Woche ist, dass wir nach drei Tagen Gelegenheit haben, in die Spur zurückzukehren", blickt er nach vorne.

Gleiches gilt allerdings auch für die Truppe von Timo Studtrucker, die Rösch als defensivstark und ausgestattet mit schnellen Angriffsspielern einschätzt. Studtrucker hat das System "Verjüngung" in seine Personalausstattung gebracht, holte sechs junge und erfolgshungrige Fußballspieler zu seinem Club, ließ einige Routiniers wie die Peter-Brüder ziehen. Ludwig Hofer (18) kommt aus der Nachwuchsschmiede des SSV Jahn Regensburg, Marco Seifert (20) hatte zahlreiche Einsätze in der Bayernliga beim FC Amberg, Calvin Morin (20) spielte beim FCA II, Maximilian Hupfloher (19) wechselte aus Bach Richtung Schwandorf und Damian Huf (18) entstammt dem eigenen Juniorenbereich. In der Summe drücken sie den Altersdurchschnitt, das ist die Absicht und kleinere Rückschläge hat der mit Weitblick arbeitende Trainer bestimmt einkalkuliert.

Nur Scharl fehlt

Positiv nahm Etzenrichts Sportlicher Leiter Markus Hofbauer aus dem Wochenspieltag mit, dass sich das Team im zweiten Durchgang steigerte, kämpferisch motiviert den Anschlusstreffer markieren wollte. Johannes Pötzl zeigte in der Schlussviertelstunde, dass er nach langer Zwangspause wieder fit für die Liga ist. Fehlen wird Tobias Scharl, der Innenverteidiger steht beim nächsten Termin, wiederum auswärts bei Fortuna Regensburg, wieder zur Verfügung. Ansonsten ist der Kader komplett.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.