SV Etzenricht erwartet den Aufsteiger zum Derby - Konstantin Graßl wieder im Aufgebot
DJK Gebenbach eine harte Nuss

Etzenricht. Ein Derby kommt selten allein: Nach dem 1:0-Sieg beim SV Mitterteich empfängt der SV Etzenricht die DJK Gebenbach - und stellt sich auf einen harten Kampf ein.

Mit dem 10. Saisonsieg beim heimstarken SV Mitterteich behielt der Sportverein den ersten Platz in der Landesliga Mitte. Seit dem 5. August, und damit seit acht Spieltagen, ist man ungeschlagen. Die letzten vier Partien wurden allesamt gewonnen. In der Heimpartie am Samstag, 3. Oktober, um 16 Uhr gegen Aufsteiger DJK Gebenbach wollen die Blau-Schwarzen ihre Erfolgsserie verlängern.

Die DJK feierte mit sieben Punkten Vorsprung eine souveräne Meisterschaft in der Bezirksliga Nord. Sie nahm die Schubkraft aus diesem Erfolg mit in die neue Spielklasse und startete furios. Die Kicker aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach belegten am 7. Spieltag Rang sechs, standen dann sogar auf Platz eins. Dass die Gäste inzwischen auf Rang 12 (13 Punkte aus 13 Spielen) abgerutscht sind, lag ausschließlich an der zuletzt unbefriedigenden Heimbilanz. Vier Spiele endeten mit Niederlagen, eines unentschieden. Doch aufgepasst: Auswärts hat die DJK erst ein Spiel verloren, landete in den drei letzten Begegnungen in Bad Abbach, Hutthurm und Kelheim Teilerfolge.

Aus dem breit angelegten und nach der Meisterschaft erweiterten Gebenbacher Kader ragen Individualisten heraus, allen voran Jens Matthies. Er kickte in der Regionalliga bei der SpVgg Weiden, zuvor auf gleichem Niveau bei den Sportfreunden Siegen. In seinem 3. Jahr bei der DJK fungiert der 38-jährige Routinier als Abwehrchef und in Personalunion als Co-Trainer für Coach Markus Kipry. Für das Toreschießen wurde Thomas Petracek (22) von Viktoria Pilsen engagiert, er traf in 6 Spielen 6 Mal. Ihm folgt in der internen Torschützenliste Chousein Chousein. Der torgefährliche Grieche ist aus seiner Zeit am Weidener Wasserwerk kein Unbekannter. Von den Neuzugängen verfügt Thorsten Troche über Ligaerfahrung aus seiner Zeit beim FV Vilseck, der Eschenbacher Timo Nürnberger und der Kroate Mario Zivatovic wechselten aus Luhe-Wildenau zur DJK. Aus dem unmittelbaren Umland aus dem Landkreis kamen Christoph Bäumer (TuS Rosenberg) und Torwart Johannes Ritter (SVL Traßlberg).

Auf SVE-Keeper Michael Heisig und seine Deckung wartet in der ausgeglichenen Spielklasse eine heikle Aufgabe. In der Abwehr SV wird Konstantin Graßl zurück erwartet, der Einsatz von Uli Herrmann ist noch mit einem großen Fragezeichen hinterlegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.