SV Etzenricht wieder Spitze

Fünfter Sieg im sechsten Spiel für den SV Etzenricht: Beim 3:1 in Ettmannsdorf bestätigten Andreas Schimmerer, Martin Pasieka (Bild) und Klaus Moucha ihre Torjägerqualitäten. Bild: war

Der SV Etzenricht hat die Tabellenführung in der Landesliga Mitte zurückerobert. Nach Rückstand schlugen die Blau-Schwarzen in Ettmannsdorf zurück und gewannen noch mit 3:1.

Ettmannsdorf. (war) Beide Mannschaften wollten sich für ihre am Mittwoch-Spieltag kassierten Niederlagen rehabilitieren. Das bessere Ende hatten die Gäste für sich. Den Ausschlag im Oberpfalzderby gab eine Steigerung des SVE nach dem Seitenwechsel.

"Meine Jungs sind mit einer Menge Leidenschaft aus der Kabine gekommen. Sie haben die Entscheidung gesucht und dies verdientermaßen in Form von drei Punkten umgesetzt", freute sich SVE-Trainer Michael Rösch. Er räumte ein, dass der SC Ettmannsdorf vor der Pause im Oberpfalzderby präsenter auftrat.

Dessen Coach Timo Studtrucker hatte vor dem Spiel von seinen Schützlingen mehr Aggressivität und Zweikampfstärke eingefordert. Zumindest bis zur 1:0-Führung und in den darauf folgenden Szenen sah er sich bestätigt. Ludwig Hofer traf, nachdem er mit einer Steilvorlage in die Lücke der Etzenrichter Viererkette mustergültig bedient worden war. Für das 18-jährige SC-Talent war es schon das vierte Tor in der noch jungen Saison. Während dieser Phase stand SV-Torhüter Michael Heisig mehrfach im Brennpunkt, zeigte reihenweise tolle Reflexe wie bei zwei guten Schusschancen des Ex-Weideners André Klahn (33./35.). Klahn war über die volle Distanz auch der auffälligste Ettmannsdorfer, hielt seine Gegenspieler auf Trapp.

"Ab dem Rückstand wurde unsere Elf wach und investierte mehr in das intensiv geführte Spiel", beurteilte Etzenrichts Sportlicher Leiter Markus Hofbauer die Schlüsselszenen. Dass der Ausgleich noch vor der Halbzeitpause gelang, spielte der Rösch-Truppe natürlich in die Karten. Andreas Schimmerer kam nach Freistoß-Flankenball von Marco Lorenz frei zum Kopfball und platzierte den Ball ins lange Eck (38.).

Jeweils der dritte Treffer

Über drei Stationen entwickelte sich nach der Pause das vorentscheidende 1:2. Kapitän Stephan Herrmann belieferte Andy Mark auf dem Flügel und dessen punktgenauen Flankenball köpfte Martin Pasieka gegen die Laufrichtung von SC-Schlussmann Tim Ebner ins Netz. Zunächst verhinderte die Querlatte nach einem 25-Meter-Freistoß von Marco Lorenz den dritten Etzenrichter Torjubel (79.). Auf Vorarbeit von Matthias Dietl über die Zwischenstation Schimmerer setzte der Sportverein den Schlusspunkt durch "Joker" Klaus Moucha. Für ihn war es, wie für Schimmerer und Pasieka, der dritte Saisontreffer.

Der fünfte Sieg nach sechs Spieltagen bildet sich auch in der Momentaufnahme der Tabelle ab: Nach der 0:5-Heimniederlage der DJK Gebenbach gegen den ASV Cham nimmt der SVE wieder den ersten Platz ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.