SV Etzenricht zum zweiten Mal Gastgeber des Landesliga-Eröffnungsspiels
Einlauf-Eskorte noch aktiv

Der SV Etzenricht bestreitet zum zweiten Mal ein Saisoneröffnungsspiel der Landesliga. Zum Auftakt der Spielzeit 2006/07 bezwang der Neuling den FC Amberg mit 2:0. Dabei schlüpften Etzenrichter Nachwuchskicker in die Trikots der 18 Landesliga-Vereine (Bild). Viele sind heute noch als Fußballer aktiv. Bild: war
Etzenricht. (war) Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte kommt der SV Etzenricht am Freitag um 19 Uhr in den Genuss des offiziellen Eröffnungsspiels der Landesliga Mitte. Zum Aufeinandertreffen gegen den SV Hutthurm reisen Delegationen von allen 18 Vereinen an. Sie stellen sich und ihre Saisonziele dem Publikum und hochrangigen Funktionären des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) vor.

Vor dem Anpfiff werden Etzenrichter Juniorenfußballer in 18 verschiedenen Trikots einlaufen. Genau dies geschah auch im ersten Landesligajahr des SVE, als er vor 1100 Zuschauern beim Auftaktspiel gegen den FC Amberg antrat. Die Fangemeinde wünscht sich am Freitag natürlich einen ähnlichen Spielausgang wie 2006, als Neuling Etzenricht die Premiere durch Tore des damals jüngsten Spielers, Daniel Grüssner, und des Spielertrainers Christian Stadler gegen Amberg mit 2:0 gewann.

Der viel zu früh verstorbene Bürgermeister Martin Wallinger und Abteilungsleiter Manfred Herrmann sowie der ehemalige SV-Vorsitzende Hans-Jürgen Eberl waren mächtig stolz auf den Aufstieg der Stadler-Truppe und ihre Jungs.

Die Besonderheit zum Start in die inzwischen 10. Landesliga-Serie des SVE: Mit Uli Herrmann, Matthias Dietl und Michael Schmid stehen drei aktive Spieler aus der damaligen Einlauf-Eskorte im Aufgebot von Trainer Michael Rösch für die Freitagpartie, sie haben den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. Was noch mehr erstaunt: Dem Fußballsport blieben die meisten treu. Beispielsweise feierte Torwart Thomas Prölß, er stand auch schon eine Serie im Landesliga-Team, zusammen mit William Oberst beim SV Kohlberg den Aufstieg in die Kreisliga. Felix Herrmann stürmt für den SV Sorghof in der Bezirksliga. Christian Schregelmann stand bereits mehrfach im Tor der Landesliga-Elf und ist eine Stütze der zweiten Mannschaft, in der auch Markus Uschold, Moritz Bäumler und Maximilian Pleier aktiv sind. Der "Max" zählt zum aktuellen Betreuerstab, fährt den Mannschaftsbus und bearbeitet den Live-Ticker für den BFV.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.