SV Freudenberg:
Kemnath holt Rückstände auf

Meiler, Daucher, Hirsch (76. Dotzler), Schatz, Schießlbauer, Neiß, Schlegl Michael, Dowridge, Pongratz Kilian (46. Müller), Smarzly, Greß

SVSW Kemnath: Winkler, Schottenhammel, Toqan (75. Schäffler), Sebald, Schmid, Teufel (38. Kastl), Schraml, Riedl, Aran (80. Gradl), Knodt, Eckert

Tore: 1:0 (7.) Florian Neiß, 1:1 (17.) Matthias Riedl, 2:1 (20.) Eigentor, 2:2 (28.) Patrtick Eckert, 3:2 (32./Foulelfmeter) Florian Neiß, 3:3 (42./Eigentor) - SR: Daniel Richter (TSV 1860 München) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (82.) Fabian Schatz (SV) wiederholtes Foulspiel

Dreimal lag der SVSW Kemnath beim SV Freudenberg zurück, dreimal schaffte er den Ausgleich. Am Ende stand ein 3:3 im Aufsteigerduell.

Das Spiel begann für die Heimelf vielversprechend. In der 7. Minute wurde Florian Neiß am Sechzehner angespielt und vollendete flach mit links zur Führung. Die Einheimischen brachten vor allem in der ersten Hälfte durch zum Teil kapitale Abwehrfehler die Gäste immer wieder ins Spiel. SV-Torwart Meiler war machtlos, als Matthias Riedl ins lange Eck traf (17.). Durch ein Eigentor ging die Neiß-Elf erneut in Führung (21.), die nicht lange Bestand hatte. Nachdem ein Freudenberger Abwehrspieler am Ball vorbeischlug, lief Patrick Eckert alleine aufs Tor zu und schob überlegt zum Ausgleich ein. Einen Foulelfmeter verwandelte Florian Neiß zum 3:2 (32.). Aber Freudenberg war mit den Gastgeschenken noch nicht am Ende. Ein Abwehrspieler fälschte einen Gästeschuss unglücklich zum 3:3 ins eigene Tor ab. In der zweiten Hälfte hatte Freudenberg die besseren Chancen, verpasste aber den möglichen Dreier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.