SV Grafenwöhr: Personaldecke bleibt dünn

SV Grafenwöhr: Personaldecke bleibt dünn Grafenwöhr. Für die Sportvereinigung Grafenwöhr (im Bild David Dobmann) ist der Zug für eine absolute Spitzenplatzierung abgefahren. "Das war eines unserer schlechteren Spiele dieses Jahr", urteilt Trainer Thomas Daschner über die nicht einkalkulierte 0:2-Heimniederlage jüngst gegen den SV Sorghof. "Wir waren zu Umstellungen gezwungen, was den Spielfluss erheblich störte. Deshalb haben wir auch nicht unverdient verloren." Nun geht es am Samstag (14.30 Uhr)
Grafenwöhr. Für die Sportvereinigung Grafenwöhr (im Bild David Dobmann) ist der Zug für eine absolute Spitzenplatzierung abgefahren. "Das war eines unserer schlechteren Spiele dieses Jahr", urteilt Trainer Thomas Daschner über die nicht einkalkulierte 0:2-Heimniederlage jüngst gegen den SV Sorghof. "Wir waren zu Umstellungen gezwungen, was den Spielfluss erheblich störte. Deshalb haben wir auch nicht unverdient verloren." Nun geht es am Samstag (14.30 Uhr) zum Tabellenletzten SV Raigering und Daschner ahnt, dass aufgrund der dünnen Personaldecke eine unangenehme Aufgabe auf seine Mannschaft wartet: "Raigering ist sicher nicht am schlechten Tabellenstand zu messen." Die Gastgeber haben angekündigt, die Partie auf dem Kunstrasenplatz auszutragen. Bild: af
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.