SV Grafenwöhr will in Oberwildenau die letzten Ergebnisse bestätigen
Wieder mit Wille und Mut

Die Ballannahme muss passen: Jan Kasseckert und Co. wollen auch beim SC Luhe-Wildenau punkten. Bild: Eger
Grafenwöhr. (af) Der Sportvereinigung Grafenwöhr hat die Mini-Serie mit zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen gut getan. Tabellenplatz zehn hört sich zwar nicht berauschend an. Aber die Abstände in der Bezirksliga-Tabelle sind so gering, dass ein erneuter Dreier bereits das Herantasten an die Spitzengruppe bedeuten könnte. Allerdings wird dieses Vorhaben dadurch erschwert, dass am Samstag, 27. September, der Gegner SC Luhe-Wildenau heißt. Anstoß ist um 16 Uhr in Oberwildenau.

Der zurückliegende 6:2-Erfolg über die SpVgg Pfreimd hat das Grafenwöhrer Selbstvertrauen noch einmal gestärkt. "Es war ein starker Beginn mit vier Toren in 17 Minuten. Das hat die Sache natürlich einfacher gemacht", blickt Trainer Thomas Daschner zurück. Einstellung, Wille und der Mut, etwas zu bewegen - dies waren die Pluspunkte, die Daschner gefallen haben: "Der Sieg war verdient und hätte durchaus auch höher ausfallen können."

Daschner weiß aber auch, dass die Partie beim SC Luhe-Wildenau einen ganz anderen Verlauf nehmen kann als erhofft. Die Vergleiche zwischen beiden Mannschaften waren immer eng. Zuletzt gab es vier Unentschieden in Folge. "Ich denke, dass die Tagesform ausschlaggebend sein wird", meint der Coach. Sein Team gehe in jedem Fall optimistisch an die Aufgabe heran. "Die letzten Spiele haben deutlich gezeigt, dass der Trend nach oben geht. Nicht nur bei den Ergebnissen sondern auch wie diese zustande kamen", findet Daschner. Mit einem Dreier könnte Grafenwöhr nach Punkten mit dem drittplatzierten SC gleichziehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.