SV Hutthurm zu Gast im Landesliga-Spitzenspiel - 0:5-Pleite im Hinspiel
Ammerthal hat was gutzumachen

Ammerthal. (rba) Drei Niederlagen kassierte die DJK Ammerthal bis zum heutigen Zeitpunkt in der Fußball Landesliga Mitte. Eine davon setzte gleich am zweiten Spieltag (22.Juli) gegen den SV Hutthurm, einer kampfstarken Mannschaft mit viel Erfahrung und enormer Qualität im Kader. Mit einer deftigen 0:5-Schlappe musste das Team um Trainer Thomas Adler die über 200 Kilometer lange Heimreise antreten.

Am Samstag, 7. November, steht in Ammerthal um 14 Uhr das Rückspiel auf dem Programm. Diese brisante Begegnung ist am 19. Spieltag zugleich das Spitzenspiel der Liga. Lediglich drei Punkte trennen den SV Hutthurm (34) als aktuellen Tabellenvierten von der führenden DJK Ammerthal (37). "Wir haben die Niederlage damals im Bayerischen Wald nicht ganz vergessen und wollen uns dafür revanchieren, zudem ist es unser Ziel auch nach dieser Partie die Tabelle anzuführen", sagte Adler, der ein hart umkämpftes Spiel erwartet "Beide Mannschaften mussten am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen, die es zu verarbeiten gilt, womit die Vorzeichen gegeben sind. Wir wollen erneut unsere Heimstärke demonstrieren, wissen, was auf uns zukommt, und sind gewappnet, die Mannschaft hat hervorragend trainiert". Dass es unabhängig von den Trainingseindrücken im Spiel einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Auftritt von Bad Kötzting (0:2) bedarf, steht außer Zweifel. Klar kann man ein Spiel verlieren, die Frage stellt sich natürlich immer nach dem Wie. Trotz der Pleite hat die DJK ihre Tabellenführung nicht eingebüßt, die Abstände zu den Verfolgern wurden aber deutlich geringer. "Wir brauchen eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung, um diese zweikampfstarke Mannschaft in die Schranken zu weisen" sagt Ammerthals Sportlicher Leiter Tobias Rösl. Der SV Hutthurm kommt zudem mit der Empfehlung, erst eine Partie auf des Gegners Platz verloren zu haben, das war am ersten Spieltag im Eröffnungsspiel beim SV Etzenricht (0:1).

Bei der DJK ist Florian Danner nach überstandener Verletzung wieder im Kader. Auch Lukas Papadopoulos fehlte zuletzt wegen Magen-Darmgrippe, er rückt ebenso wieder ins Aufgebot.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Stauber (20), Fürsattel (14), Kohl (4), Danner (6), Burger (16), Haller (8), Becker (7), Hiemer (15), Mandula (11), Laurer (21), Papadopoulos (18), Jonczy (9), Akgül (19), Jank (3), Kotzbauer (13) Badura (2)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.