SV in ruhigem Fahrwasser

Der SV Alten-/Neuenschwand setzt auf Kontinuität. Hans Glogger und Fridolin Hecht führen den Verein weiterhin. Nur die Fußballer kämpfen mit sportlichen Problemen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schuhbauer wurde der bisherige Vorstand im Amt bestätigt. In den Berichten der Abteilungen Damengymnastik, Tennis und Fußball wurden die vielfältigen Aktivitäten in dem heute 305 Mitglieder zählenden Verein aufgezeigt. Neben der Neuwahl wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt.

Sportheim fertig

Vorsitzender Hans Glogger begrüßte in den Reihen der 35 anwesenden Mitglieder Bürgermeister Richard Stabl und Fahnenmutter Monika Forster. Vorsitzender Glogger erinnerte an das Brunnenfest des Fördervereins, die Erpflkirwa 2013 und 2014 sowie die Teilnahme am Hammerseefest als gesellschaftliche Höhepunkte des Vereinslebens. Er dankte allen freiwilligen Helfern.

Im vergangenen Jahr wurde neben dem Sportheim eine Doppelgarage zur Unterbringung der Gerätschaften errichtet. Weiter wurden die Sanierungsmaßnahmen am Sportheim abgeschlossen. Der SV beteiligte sich an den kirchlichen und weltlichen Terminen und hatte dazu auch zu seinen diversen Veranstaltungen wie Weihnachts- und Saisonabschlussfeiern geladen.

Jubiläum gefeiert

Dazu konnte die Damengymnastikgruppe ihr 30-jähriges Bestehen feiern. Glogger bedankte bei allen "die mitgeholfen haben, dass es beim SV alles so reibungslos geklappt hat", voran seinem Stellvertreter Fridolin Hecht. Er vergaß auch nicht die Sponsoren, Firmen und Geschäftsleute, die den SV unterstützen. Kassier Werner Zischka gab dann Einblick in die Vereinsfinanzen. Die Kassenprüfer Hans Bollwein und Martin Brunner bestätigten ihm eine ordentliche Kassenführung. Über die Aktivitäten in der Tennisabteilung berichtete Georg Lorenz. Zwei Team spielten in der Punkterunde. Dabei mussten die Herren nach dem Aufstieg in der höheren Spielklasse gegen zu starke Mannschaften antreten. Die Jugend wurde Vizemeister. Das erste Fußball-Tennisturnier war eine schöner Erfolg. Die Senioren und Damen treffen sich neben den sportlichen Aktivitäten auch zu geselligen Veranstaltungen, die auch den Zusammenhalt fördern.

Abstieg verhindert

Gabriele Dirmaier berichtete, dass sich die Damen wöchentlich zur Gymnastik und Nordic Walking treffen. Dazu gab's Nachtwanderung, Faschingskranzl, einen Ausflug nach Abensberg oder eine Weinprobe. Zum 30-Jährigen veranstaltete man ein Völkerballturnier. Sie erinnerte auch an die Fahrt nach Salzburg am 14. Dezember, wo ein Adventssingen besucht wird.

Für die Fußballer berichtete Manuel Götz. In die Saison 2013/14 ging man zuversichtlich, doch am Ende war man froh, dass man dem Abstieg verhinderte. Die laufenden Saison ist unbefriedigend. Viele Abgänge und großes Verletzungspech lassen die erste Mannschaft nicht zu den erhofften Leistungen kommen, das Team steht im Tabellenkeller. Trotzdem sei der Zusammenhalt gut. Die Reserve belegt einen Mittelplatz. Zur Jugendarbeit führte Götz aus, dass die Entscheidung richtig war, mit den Vereinen TV Bodenwöhr und SV Erzhäuser-Windmais eine Jugendfördergemeinschaft zu bilden. Die JFG Hammersee entwickle sich zu einer Erfolgsgeschichte. Die "Alten Herren" bilden seit drei Jahren mit dem TV Bodenwöhr eine Spielgemeinschaft.

Lob vom Bürgermeister

Anerkennende Worte fand auch Bürgermeister Richard Stabl. Neben dem Sport biete der SV viele gesellschaftliche Veranstaltungen. Er dankte allen, die sich daran aktiv beteiligen und gratulierte den Jubilaren für ihre Treue zum SV. Lobende Worte auch für Unterstützung der Gemeinde bei der Koloman-Kapelleneinweihung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altenschwand (308)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.