SV Kohlberg holt den Titel

Nach nur einem Jahr in der Kreisklasse schaffte der SV Kohlberg nach einem Herzschlagfinale und Punktgleichheit am Saisonende die Meisterschaft im Entscheidungsspiel auf der Anlage des SV Etzenricht. Der SV besiegte den VfB Mantel vor über 1000 Zuschauern verdient mit 1:0. Bild: war

Der SV Kohlberg lieferte gestern Abend vor über 1000 Zuschauern sein Meisterstück in der Kreisklasse West ab. Für die Entscheidung musste in einer eher chancenarmen Partie ein Elfmeter herhalten, in der Summe ging der Erfolg gegen den VfB Mantel auch aufgrund des Spielverlaufs in Ordnung.

Tor: 1:0 (21./Foulelfmeter) Daniel Rohr - SR: Constantin Scharf (TSV Pressath) - Zuschauer: 1050 in Etzenricht

(war) "Wir sind natürlich überglücklich! Aus meiner Sicht ist der Erfolg verdient, die Gesamtleistung meiner Mannschaft stimmte und die Anzahl der Gelegenheiten sprachen auch für uns", freute sich der Kohlberger Trainer Gerd Stache nach dem 1:0-Erfolg gegen den VfB Mantel nach spannungsgeladenen 90 Minuten. "Ich bin überwältigt, für mich war die Partie ausgeglichen wie die komplette Saison. Schade für Mantel und Glückauf für den nächsten Anlauf", dachte SV-Vorsitzender auch an den Verlierer aus der Nachbarschaft.

Mantel trifft auf Königstein

Der VfB unternimmt am Sonntag in Schlicht den nächsten Anlauf und trifft dort in der Relegation auf Königstein. "Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen. Unter dem Strich hat sich Kohlberg auch das bessere Ende für sich erarbeitet. Ärgerlich ist nur, dass wir vor der Pause auch unsere Chancen hatten und diese leider nicht nutzen konnten", so das Resümee von Mantels Cheftrainer Reinhard Marschke.

Mit den angesprochenen Szenen ging sein Blick zurück auf die 34. Minute, als Florian Stubenvoll seinen Kollegen Stefan Prölß bediente. Dessen Heber pfiff über die Querlatte und in der 36. Minute fischte Kohlbergs Schlussmann Thomas Prölß einen brandgefährlichen Kopfball von Florian Stubenvoll reaktionsstark aus dem Kreuzeck. Das war es aber auch schon, wenn man die Offensivleistung der Manteler aufaddiert. Wie der Trainer schon monierte wirkte die Elf laut Körpersprache im ersten Abschnitt eher nervös und gehemmt.

Kohlberg kombinierte flüssiger, hatte mit den offensiv orientierten Michael Baumann, Dominik Bredow und Dreh- und Angelpunkt Fabian Wudy einfach mehr Qualität auf dem Platz. Zudem stand die Deckung um Abwehrchef Markus Schlenk sicher. Baumann holte auch den zweifelsfrei berechtigten Elfmeter heraus. Seine Aktion im Strafraum konnte VfB-Verteidiger Alexander Schärtl nur mit einem Foul ausbremsen. Daniel Rohr zeigte Nervenstärke, vollstreckte ganz sicher gegen Kevin Tafelmeier.

Gegen Ende der ersten Hälfte und in der Schlussviertelstunde hatte Mantel besseren Zugriff auf das Spiel. Die gefährlichste Aktion war allerdings ein 25-m-Schuss von Petr Winkelhöfer. Kohlberg kontrollierte mit dem Vorsprung das Match, setzte sich mit spielerischen Mitteln und Kontern immer wieder gut in Szene. Die Riesenmöglichkeit zum 2:0 vergab Sascha Wagner in der Schlussphase, das Tor war nach einem kurz abgewehrten Ball aus zehn Metern Entfernung frei. Am Ende feierte die Stache-Truppe mit den angereisten Fans den Wiederaufstieg frenetisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.