SV Kulmain rechnet sich Chancen aus - Personallage bessert sich
Pfreimder Schwäche nutzen

Kulmain. (kap) Groß war die Freude beim Bezirksligisten SV Kulmain (9./15) nach dem Sieg über die SpVgg SV Weiden II. Ein Blick auf die Tabelle jedoch brachte die Ernüchterung. "Wir glaubten, uns ins gesicherte Mittelfeld absetzen zu können, haben jedoch nur einen Punkt auf einen Relegationsplatz gut gemacht", sagt Trainer Oliver Drechsler. "Wieder einmal beweist es sich, wie ausgeglichen die Liga ist. Hier kann jeder jeden schlagen." Ein Dreier am Samstag, 27. September, um 14 Uhr bei der SpVgg Pfreimd (4./17) würde die Situation schon ganz anders aussehen lassen. Sogar ein Spitzenplatz ist möglich.

Für die Moral war der Erfolg über die Weidener Reserve jedoch ungemein wichtig. Nach vier ungeschlagen Partien, mit je zwei Siegen und Remis, scheint die Truppe von Oliver Drechsler bestens für die Begegnung gerüstet. "Wir wollen endlich den ersten Auswärtssieg der Saison landen", fordert der Kulmainer Coach. "Klar, die Partie in Pfreimd wird nicht einfach. Immerhin stehen die Gastgeber nach drei Niederlagen in Folge selbst unter Erfolgsdruck. Vielleicht gelingt es uns, deren Verunsicherung zu nutzen und an ihnen in der Tabelle vorbeizuziehen."

Die Personallage bessert sich von Woche zu Woche. Andreas Zeltner und Christoph Dumler nehmen schon wieder am Training teil, benötigen jedoch noch Zeit. Gesperrt ist Stefan Serfling, Nico Pusiak beruflich verhindert. Somit ändert sich gegenüber der Vorwoche am Kader nur wenig.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.