SV Mitterteich gegen SpVgg SV
Fußball

Weiden. (dme) Der Toto-Pokal 2015/16 auf Verbandsebene wirft seinen Schatten voraus. Nunmehr stehen die Paarungen für die Qualifikationsrunde fest: Landesligist SV Mitterteich trifft dabei auf den Bayernliga-Vertreter SpVgg SV Weiden.

Anders als im Vorjahr wird diesmal vor dem Saisonstart eine kompakte Qualifikation mit zwei K.-o.-Runden in regionalen Gruppen durchgeführt. Die erste Runde steigt am Samstag, 4. Juli. In Runde zwei am Samstag, 11. Juli, duellieren sich die Erstrundensieger sowie die Landesliga-Meister, die allesamt ein Erstrunden-Freilos erhalten haben.

Dabei gibt es bayernweit unter anderem folgende, für unsere Region relevante, Gruppeneinteilung:

Gruppe 2

TSV Bad Abbach - DJK Vilzing, FC Tegernheim - ASV Burglengenfeld

Gruppe 5

DJK Ammerthal - SpVgg Jahn Forchheim, SV Mitterteich - SpVgg SV Weiden

Gruppe 7

SV Memmelsdorf - SpVgg Selbitz, ASV Pegnitz - SpVgg Bayern Hof

Die Qualifikation bestreiten die Bayernligisten sowie die jeweils zehn bestplatzierten Landesliga-Teams - ausgenommen Reserven. Ein zusätzliches Freilos erhalten die Regionalliga-Aufstiegsanwärter FC Pipinsried und FC Amberg. Für die Hauptrunde bereits qualifiziert sind die Regionalligisten sowie Drittligist FC Würzburger Kickers.

Handball

SV Auerbach trifft auf Großwallstadt

Auerbach. Bayernliga-Meister SV 08 Auerbach tritt in der neuen Saison wieder in der Ost-Staffel an, nachdem er in der Abstiegssaison 2013/14 dem Süden zugeteilt worden war. Neben Eintracht Baunatal und dem TV Hüttenberg spielt dort auch der dritte Absteiger aus der 2. Bundesliga - der siebenfache deutsche Meister TV Großwallstadt.

Nachdem sich Niedersachsen- Meister HSG Nienburg und auch Vize MTV Vorsfelde gegen einen Aufstieg entschieden, rückt der TuS Fürstenfeldbruck in die 3. Liga nach. Die Oberbayern wurden in den Osten eingeteilt. Einen Unsicherheitsfaktor gibt es noch beim TV Großwallstadt. Ihm wurde die Bundesliga-Lizenz verwehrt, daraufhin meldete der Tabellensechste der 2. Liga Insolvenz an. Da diesen Antrag jedoch nur die "TV Großwallstadt Handball GmbH" stellte und der Hauptverein TV Großwallstadt 1888 die Lizenz für die 3. Liga beantragte, dürfte einer Teilnahme des Traditionsvereins in der dritthöchsten Spielklasse vermutlich nichts im Wege stehen. "Das wird eine sportlich sehr anspruchsvolle Runde", sagt Auerbachs Manager Peter Hackenberg.

Damit bilden voraussichtlich sechs bayerische (TV Großwallstadt, TV Kirchzell, TuS Fürstenfeldbruck, TSV Rödelsee, HSC Bad Neustadt, SV 08 Auerbach) und sechs hessische (TV Hüttenberg, TV Groß Umstadt, MSG Groß Bieberau, HSG Rodgau Nieder-Roden, TV Gelnhausen, Eintracht Baunatal) zusammen mit vier mitteldeutschen Vereine (HSV Bad Blankenburg, SG LVB Leipzig, HC Elbflorenz, USV Halle) die neue Ost-Staffel.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.