SV Mitterteich - Waldkirchen 4:3
Landesliga Mitte

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Bächer, Göhlert, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly (89. Ott), Weiß (62. Grüner/85. Lippert), Pirner

TSV Waldkirchen: Hammer, Man. Karlsdorfer, Nigl, Huber, Url, Krieg, Galle, Schmöller, Mat. Karlsdorfer (71. Damberger), Wilhelm, Schäffner

Tore: 0:1 (19.) Martin Krieg, 1:1 (32.) Frantisek Nedbaly, 1:2 (44.) Martin Krieg, 1:3 (57.) Matthias Karlsdorfer, 2:3 (59.) Mauricio Göhlert, 3:3 (63.) Christoph Pirner, 4:3 (90.) Felix Lippert - SR: Dominik Nögel (Kunstadt) - Zuschauer: 190 - Gelb-Rot: (84.) Mauricio Göhlert (Mitterteich)

Statistik

TSV Bad Abbach - TSV Langquaid 3:0 (2:0) Tore: 1:0 (23.) Sebastian Schöppl, 2:0 (39.) Rudolf Bartlick, 3:0 (57.) Thomas Rappl - SR: Otto Kroiß (DJK Innernzell) - Zuschauer: 330 - Gelb-Rot: (66.) Maximilian Vogl (Bad Abbach)

SpVgg GW Deggendorf - Fortuna Regensburg 2:1 (1:1) Tore: 0:1 (7.) Arlind Morina, 1:1 (45.) und 2:1 (84.) Matej Paprciak - SR: Martin Speckner (SG Schloßberg) - Zuschauer: 150 - Rot: Adam Boruta (Deggendorf)

Spiele am Wochenende

Samstag, 15 Uhr: ASV Neumarkt - FC Tegernheim; 16 Uhr: ASV Cham - SpVgg Lam, SV Etzenricht - SV Hutthurm, SC Ettmannsdorf - SC Regensburg; Sonntag, 15 Uhr: FV Vilseck - TV Schierling; 16 Uhr: ASV Burglengenfeld - SpVgg Ruhmannsfelden

SV Etzenricht gegen Hutthurm

Etzenricht. Das vorletzte Mal hat der SV Etzenricht Heimrecht in dieser Saison. Für den gastierenden SV Hutthurm ist es am Samstag, 2. Mai, um 16 Uhr der erste Auftritt auf der Siegfried-Merkel-Sportanlage.

Hutthurms Spielertrainer Florian Wallner feierte nach zehn Jahren in der BOL und Bezirksliga mit dem Verein den Wiederaufstieg, davor spielte der Club aus dem Passauer Umland bis 2003 in der Landesliga Mitte. Mannschaft und Coach etablierten sich mit einer bemerkenswerten Geduld in der neuen Spielklasse, denn innerhalb von zehn Spieltagen waren je fünf Niederlagen und Unentschieden gebucht. Den ersten Vollerfolg, ein 2:0 beim SV Mitterteich, feierten Wallner & Co Anfang September. Zwischenzeitlich sammelten die Hutthurmer fleißig Punkte, sind um drei besser gestellt als der SVE und mit Abstand bester Aufsteiger.

Die Rösch-Truppe könnte bei einem Dreier gleichziehen, parallel dazu im Wettbewerb um Nichtabstiegsplatz 13 Boden gegen die zuletzt stark auftrumpfende Konkurrenz gutmachen. An Optionen und einer Zielsetzungen fehlt es nicht, gleichwohl aber mangelt es an personellem Spielraum. Als Pechvogel der Saison steht Thomas Schärtl fest. Der technisch starke Offensivspieler fällt nach dem endgültig fest stehenden Kreuzbandriss über das Saisonende hinweg aus. Auch Johannes Pötzl wird die letzten vier Spiele nicht mehr auflaufen. Am Samstag fehlt mit Andreas Schimmerer (USA-Aufenthalt) ein weiterer Offensivmann. Klaus Herrmanns Einsatz verhindern wiederum Rückenprobleme. Im Hinspiel am 14. Spieltag unterlag der SVE in Hutthurm. Die Gastgeber drehten die SVE-Pausenführung (2:1) in einen 4:2-Heimsieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.