SV ohne Vollstrecker

Pavel Veleman brachte den SV Poppenreuth bei Dergahspor Nürnberg in Führung, später verschoss er einen Handelfmeter. Am Ende setzte es eine deutliche 1:5-Niederlage. Bild: Gebert

Der SV Poppenreuth blieb auch im elften Spiel in Folge ohne Sieg. Beim 1:5 bei Dergahspor Nürnberg wurde das Schlusslicht der Landesliga Nordost allerdings unter Wert geschlagen.

Nürnberg. (rez) Der klare 5:1-Endstand für Dergahspor spiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf wider. Der SV Poppenreuth war mehr als eine Stunde lang ein ebenbürtiger Gegner und hatte vor allem in der ersten Hälfte eine Vielzahl an Chancen. Zur Pause hätten die Gäste locker mit drei Toren in Front liegen können, doch es reichte nur zu einem Treffer durch Veleman (11. Minute). So traf zwei Mal Nickl nach guter Vorarbeit von Komberec den Ball fünf Meter vor dem Tor nicht richtig und Komberec setzte einen 20-m-Schuss knapp neben das Tor. Nach einer halben Stunde erlief Veleman ein Abspiel von Zargocic, sein Zuspiel konnte Komberec nicht verwerten.

Handelfmeter verschossen

Wenig später gab es Handelfmeter für Poppenreuth, aber selbst diese Möglichkeit konnte Veleman nicht nutzen und jagte den Ball in die Wolken. Dann kam, was kommen musste: Reagierte Torwart Martinec bei Schüssen von Vidal Camjeco, Karasu und Yilmaz noch ausgezeichnet, war er kurz vor der Pause machtlos. Ivkovic hatte sich im richtigen Moment gelöst und überwand den Keeper mit einem Lupfer zum 1:1 (44.).

Nach dem Seitenwechsel war es zunächst ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für die Heimelf scheiterte Hasaj zwei Mal knapp. Auf der anderen Seite hatte Poppenreuth weitere Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden. Benda lief in der 60. Minute alleine auf den Kasten der Hausherren zu, doch sein Heber ging über das Tor. Komberec setzte sich wenig später zwei Mal durch, seine Schüsse strichen jeweils knapp am langen Eck vorbei. In der 70. Minute war Komberec wieder auf der linken Seite auf und davon. Seine Hereingabe setzte ein Nürnberger knapp neben das eigene Tor, Benda stand einschussbereit hinter ihm.

Dergahspor nutzt Konter

Und wie schon im ersten Durchgang wurde Poppenreuth für das Auslassen bester Chancen bestraft. Karusa schloss einen Konter der Gastgeber zum 2:1 ab (71.) Der SVP wollte den Ausgleich und hatte nochmals eine Chance über Heidel und Veleman. Die Gäste entblößten die Abwehr und liefen in die Konter der Nürnberger, die diese eiskalt vollstreckten.

Trotz ansprechender Leistung gab es wieder keinen Erfolg. Für Poppenreuth wird die Lage immer brenzliger. Während die anderen Teams im Abstiegskampf punkten, verliert der Neuling immer mehr an Boden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.