SV Plößberg am Samstag beim SC Luhe-Wildenau
Vier Nachholspiele in der Bezirksliga Nord

Mit dem Nachholspiel beim SC Luhe-Wildenau startet Schlusslicht SV Plößberg am Samstag in die Restrunde der Bezirksliga Oberpfalz Nord. Im Hinspiel (Szene mit Christian Blay, rechts) trennten sich beide Teams 4:4. Bild: Gebert
Weiden. (gb) Sieben Spiele sind in der Bezirksliga Oberpfalz Nord vor der Winterpause ausgefallen. Bevor die Restrunde am 28./29. März mit dem 21. Spieltag regulär fortgesetzt wird, werden an diesem Wochenende vier Partien nachgeholt. Die restlichen drei Begegnungen sind am 6. beziehungsweise 15. April angesetzt.

Im Einsatz sind am Wochenende die beiden schärfsten Verfolger von Spitzenreiter DJK Gebenbach (1./36 Punkte/19 Spiele), deren Partien am letzten Vorrundenspieltag Ende Oktober ausgefallen waren. Die SpVgg Pfreimd (2./34/19) und der SV Schwarzhofen (3./31/18) bekommen es mit Gegnern zu tun, die jeweils nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben und damit im Abstiegskampf stecken.

Bereits am Samstag, 21. März, reisen die Pfreimder zur DJK Ensdorf (12./25/19). Mit einem Sieg kann die beste Auswärtsmannschaft der Liga die Tabellenführung übernehmen. Doch die Ensdorfer werden erbitterte Gegenwehr leisten, um ihre Lage im Tabellenkeller zu verbessern. Das will auch die punktgleiche SpVgg SV Weiden II (11./25/19), die am Sonntag, 22. März, beim SV Schwarzhofen antritt. Die Bayernliga-Reserve ist nach einem guten Saisonstart immer weiter abgerutscht und will diesen Trend natürlich stoppen. In Schwarzhofen sind die Verantwortlichen um Trainer Adi Götz gespannt, wie sich der personelle Umbruch auswirkt. In der Winterpause haben den SVS alle bulgarischen Spieler verlassen, neu sind der Tscheche Tomas Rezny und Rückkehrer Sebastian Bauer.

Die anderen beiden Partien stehen komplett im Zeichen des Abstiegskampfes. Beim Vorjahres-Dritten SV Plößberg (16./16/19) ist die Lage bei sieben Punkten Rückstand auf Relegationsplatz 13 (FC Amberg II) sehr prekär. Das Schlusslicht gastiert am Samstag beim SC Luhe-Wildenau (10./26/18), der sich nicht in Sicherheit wiegen kann und deshalb ebenfalls unter Druck steht. Diese Konstellation gilt auch für die Begegnung am Sonntag zwischen der SpVgg Vohenstrauß (14./20/19) und der Sportvereinigung Grafenwöhr (9./27/19).

Nachholspiele

Samstag, 15 Uhr: DJK Ensdorf - SpVgg Pfreimd (-:-), SC Luhe-Wildenau - SV Plößberg (4:4); Sonntag, 15 Uhr: SpVgg Vohenstrauß - SV Grafenwöhr (0:2), SV Schwarzhofen - SpVgg SV Weiden II (-:-)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.