SV Plößberg - ASV Wunsiedel 1:1
Fußball: Testspiele

Tore: 0:1 (14./Eigentor) Markus Ziegler, 1:1 (84.) Matthias Freundl

(gb) Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen gab es für den SV Plößberg im fünften Testspiel ein Unentschieden. Das Bezirksliga-Schlusslicht und Kreisliga-Spitzenreiter ASV Wunsiedel trennten sich am Samstag auf dem Kunstrasenplatz in Eger 1:1.

In der schwachen ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Torraumszenen gab es kaum, beide Teams agierten hektisch und leisteten sich viele Fehlpässe. Die Führung der Oberfranken resultierte aus einem unglücklichen Eigentor von Markus Ziegler.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich Plößberg und entwickelte mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse. Das große Manko der Stiftländer war die Chancenverwertung. Erst kurz vor Schluss gelang Matthias Freundl mit einem direkt verwandelten Freistoß der Ausgleich.

SV Etzenricht - FCV Röslau 1:1

Tore: 0:1 (14.) Sebastian Hermann, 1:1 (83.) Konstantin Graßl - SR: Thorsten Wenzlig (Velden) - Zuschauer: 45

Der FC Vorwärts Röslau, Tabellenzweiter der Landesliga Nordost, blieb am Samstag seiner Linie treu. Wie gegen den SV Fortuna Regensburg und den SV Mitterteich endete der dritte Testspielvergleich mit Teams aus der Staffel Mitte, diesmal gegen den SV Etzenricht, mit einem 1:1. "Mit der Gesamtleistung bin ich nicht zufrieden. Wir haben noch 20 Prozent Luft nach oben", zog FC-Trainer Rüdiger Fuhrmann an seiner ehemaligen Arbeitsstelle sein Fazit. Bittere Pille für ihn: Offensivspieler Rasim Yavuz zog sich eine Knieverletzung zu.

"Im Nachhinein war der Spielausfall in Bad Abbach doch ein glücklicher Umstand", sagte Etzenrichts Trainer Michael Rösch nach mehreren kurzfristigen Ausfällen. Die Grippewelle hatte zugeschlagen. Neben dem verhinderten Klaus Herrmann fehlten mit Tobias Plössner und Andreas Schimmerer weitere Stammkräfte. Rösch musste in den Schlussminuten selbst eingreifen.

Nach knapp einer Viertelstunde traf Sebastian Hermann zum 1:0 für die zunächst dominierenden Oberfranken. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der SVE. In der 59. Minute traf Pasieka aus 16 Metern den Querbalken. Kurz vor Schluss kamen die Hausherren durch einen Kopfballtreffer des aufgerückten Innenverteidigers Konstantin Graßl zum Ausgleich.

Handball Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Marktredwitz. (len) Nach vier Niederlagen in Folge drohte die Damenmannschaft der HSG Fichtelgebirge immer weiter in den Tabellenkeller der Handball-Bayernliga zu rutschen. Mit einer kompakten Leistung über 60 Minuten besiegte sie am Samstag den Tabellenletzten ESV Regensburg II mit 32:22 (16:9) und hält damit weiterhin Anschluss an das Mittelfeld.

HSG-Damen: Faltenbacher, Gruber - Hermannkova (3/1), Spannig (4/3), Wölfel (13/1), Kauer (2), Kraus (5), Birner (1), Mulkey (2), U. Zeitler, (2), F. Zeitler, Pöhlmann, Burger - Zuschauer: 100 - Schiedsrichter: Foitzik/Schöpf (Mögeldorf/Weißenburg - Strafzeiten: HSG 1, ESV 4
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.