SV Plößberg feiert verdienten 1:0-Erfolg in Katzdorf
Goldenes Tor durch Matthias Freundl

Der SV Plößberg gab mit dem 1:0-Sieg in Katzdorf ein deutliches Lebenszeichen von sich. Das Tor des Tages erzielte Matthias Freundl. Bild: Gebert
SC Katzdorf: Manuel Baumann, Bäuml, Lehnerer, Reil, Mayer, Bayerl (68. Staruch), Baringer, Karl, Niedermeier (46. Feicht), Reindl, Florian Baumann (68. Roidl)

SV Plößberg: Zeus, Lalenko, Löw, Reil, Böckl, Mois, Kraus (57. Max Weniger), Toni Weniger, Sonnberger (90. Ziegler), Filinger, Freundl

Tor: 0:1 (35.) Matthias Freundl - SR: Tobias Späth (FC Furth im Wald) - Zuschauer: 300

(aho) Erstmals in der laufenden Saison musste sich der SC Katzdorf vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Im Spiel gegen den SV Plößberg unterlag der Aufsteiger mit 0:1. Für den Gast war der zweite Saisonsieg von großer Bedeutung im Kampf um den Klassenerhalt. Das goldene Tor erzielte Matthias Freundl in der 35. Minute.

Während der gesamten Spielzeit bekamen die Katzdorfer keinen richtigen Zugriff auf den Gegner. Plößberg war der erwartet starke Gast, der um seine letzte Chance kämpfte, den Anschluss in der Bezirksliga Oberpfalz Nord nicht zu verlieren. Torchancen gab es nur für die Gäste, die zwar aus einer sicheren Abwehr heraus agierten, nach vorne aber immer für Gefahr sorgten. Dagegen konnten sich die heimischen Angreifer nie richtig in Szene setzen. Ausdruck der Überlegenheit und der Entschlossenheit des SVP war der Führungstreffer durch Matthias Freundl in der 35. Minute.

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Plößberger, die erstmals in dieser Saison mit Libero (Philipp Böckl) spielten, den knappen Vorsprung souverän. Der SC Katzdorf kam weiterhin zu keinen klaren Tormöglichkeiten. Weil mit zunehmender Spieldauer die Heimelf ihre Abwehr lockerte und durch die Einwechslung weiterer Offensivkräfte auf den Ausgleich drängte, hatte der Tabellenletzte viele gute Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. Auch mit der Brechstange gelang dem Neuling nicht der erhoffte Ausgleich. Am Ende siegte der SV Plößberg im zweiten Spiel unter der Regie des neuen Trainers Harald Walbert verdient, weil er an diesem Tag die bessere Mannschaft war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.