SV Plößberg reist als Außenseiter nach Schwarzhofen
Beim Tabellenzweiten

Plößberg. (gb) Einen Zähler holte der SV Plößberg (15./17 Punkte) beim Start in die Restrunde der Bezirksliga Oberpfalz Nord. "Ich bin mit dem Punkt zufrieden", sagte Harald Walbert nach dem 1:1 des Vorletzten beim SC Luhe-Wildenau. In der spielerisch beiderseits schwachen und teilweise überharten Partie habe zumindest der Einsatz gestimmt: "Die Mannschaft hat gekämpft", erklärte der Plößberger Coach. Walbert weiß aber, dass eine deutliche Steigerung nötig ist, wenn der Sechs-Punkte-Rückstand auf den Relegationsplatz noch aufgeholt werden soll.

Dabei wartet am Sonntag, 29. März, um 15 Uhr beim Tabellenzweiten SV Schwarzhofen (2./34) eine ganz harte Prüfung auf die Stiftländer. Im Vorjahr fand dieses Duell noch unter anderen Vorzeichen statt. In der Saison 2013/14 kämpften beide Teams um die Meisterschaft. Am Ende ging der SV Schwarzhofen als Zweiter in die Aufstiegsrelegation, der SV Plößberg wurde Dritter.

"Es wird sehr schwer, aber chancenlos ist man nie", sagt Walbert, der die Gastgeber am vergangenen Sonntag beim 3:0-Erfolg gegen die Bayernliga-Reserve der SpVgg SV Weiden beobachtet hat. "Schwarzhofen hat gut gespielt und verdient gewonnen. Vor allem auf der Außenbahn haben sie schnelle Spieler, auf die wir aufpassen müssen." Der personelle Umbruch - in der Winterpause haben alle bulgarischen Spieler den SVS verlassen - scheint gelungen zu sein.

Blay wieder im Kader

Walbert steht die selbe Mannschaft zur Verfügung, die in Luhe-Wildenau das 1:1 erkämpft hat. Zusätzlich zum Kader stößt Christian Blay, der zuletzt wegen einer Verletzung pausieren musste.

SV Plößberg: Zeus, Hopf, Peter, Löw, Reil, Mois, Lalenko, Toni Weniger, Sonnberger, Freundl, Köllner, Max Weniger, Blay, Tobias Walter, Schiener
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.