SV Poppenreuth bei Landesliga-Absteiger 1. FC Trogen
Heikle Aufgabe

Poppenreuth. (kap) Nach der 0:1- Niederlage in Bayreuth meldete sich Bezirksliga-Tabellenführer SV Poppenreuth (1./47 Punkte) mit dem ungefährdeten 5:2-Sieg über den ATSV Münchberg-Schlegel eindrucksvoll zurück. Eine unangenehme wartet auf den Spitzenreiter am Samstag, 28. März, um 15 Uhr. Er gastiert beim wiedererstarkten Landesliga-Absteiger 1. FC Trogen (5./40).

Die Oberfranken fühlen sich nach drei Siegen in Folge stark genug, dem Tabellenführer Paroli zu bieten. Natürlich werden sie alles versuchen, um mit einem Sieg den Abstand auf die Gäste zu verkürzen und somit noch einmal in das Rennen um die vorderen Plätze einzugreifen.

SV-Trainer Miloslav Janovsky weiß um die Schwere der Aufgabe und bringt die nötige Hochachtung vor dem Gegner mit. Zum einen besitzen die Hausherren die drittbeste Defensive der Liga und mit Miloslav Certik sowie Toni Hager zwei gefährliche Torjäger. Beide trafen bereits elf Mal in den gegnerischen Kasten. Ferner geht der Ex-Landesligist nicht gerade zimperlich mit seinen Gegnern um. 61 Gelbe Karten unterstreichen die rustikale Gangart des FC. Schon in der Vorrunde mussten sich die Oberpfälzer mächtig strecken, um durch ein Tor des abgewanderten Tomas Sturm zwei Minuten vor dem Ende als 3:2-Sieger vom Platz zu gehen.

Respekt ja, aber keine Angst kennt SV-Trainer Janovsky. Im Gegenteil: "Wir fahren nach Trogen, um die volle Punktzahl abzuholen." Mit freien Köpfen seiner Spieler und neuen Varianten versucht er, den Hausherren die dritte Heimniederlage beizubringen. Immerhin gilt es, einen Mitkonkurrenten auf Distanz zu halten.

SV Poppenreuth: Sourek, Peroutka, Hanys, Veleman, Komberec, Jankovsky, Sikora, Nickl, Sekac, Janovsky, Fiterer, Sladecek, Yacizi, Heidel, Hostalek, Topcu, Tomusko
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.