SV Poppenreuth bleibt Verletzungspech treu

Batuhan Yazici fehlt dem SV Poppenreuth nicht nur am Sonntag im Heimspiel gegen den FSV Stadeln, sondern mindestens ein halbes Jahr. Der Stürmer erlitt am vergangenen Samstag beim 3:1-Sieg in Kornburg einen Kreuzbandriss. Bild: Gebert

Beim SV Poppenreuth gibt das Trainerduo Vaclav Peroutka und Müfit Topcu am Sonntag im Heimspiel gegen den FSV Stadeln seinen Einstand. Nicht ohne Sorgen, denn das Verletzungspech bleibt dem Aufsteiger treu.

Poppenreuth. (rez) Batuhan Yazici hatte sich in den letzten Partien gut in die Mannschaft des SV Poppenreuth (15. Platz/6 Punkte) integriert und war zum Stammspieler geworden. Beim 3:1-Sieg am vergangenen Samstag in Kornburg erwischte es ihn kurz vor der Pause, jetzt steht die ernüchternde Diagnose fest: Kreuzbandriss und damit mindestens ein halbes Jahr Pause.

Das vergrößert die Sorgen des Trainerduos Vaclav Peroutka und Müfit Topcu vor der Heimpartie am Sonntag um 15 Uhr gegen den FSV Stadeln (8./10 Punkte). Neben Peroutka selbst fehlt Lukas Komberec (beide verletzt) und aller Voraussicht nach muss auch Tomas Krupicka passen. Wenigstens stehen Vitia Janda, er hat seine Knöchelverletzung einigermaßen auskuriert, und Robin Hostalek nach seiner Rotsperre wieder zur Verfügung.

Drei Punkte das Ziel

Das neue Trainergespann hat sich für die Heimpremiere drei Punkte zum Ziel gesetzt. Peroutka und Topcu wollen nicht nur die Arbeit der letzten beiden Trainer (Miloslav Janovsky und Milan Kolouch) kopieren, sondern durch eigene Ideen für neuen Schwung beim SV Poppenreuth sorgen.

Wie schon in Kornburg soll zunächst die Abwehr sicher stehen und versucht werden, das Spiel zu kontrollieren. Mit den beiden Defensivakteuren Hostalek und Janda, die beide wieder zur Verfügung stehen, sollte dies machbar sein. Lukas Hibler und Pavel Plechaty rücken ins Mittelfeld und sollen hier für Überzahl sorgen, damit sich David Benda noch mehr ins Sturmspiel einschalten kann. Benda hat schon in Kornburg gezeigt, dass er in der Offensive seine Qualitäten hat. Fast alle gefährlichen Aktionen des SV Poppenreuth hatten bei Benda ihren Ausgangspunkt.

Zwei Stürmer verletzt

Im Sturm wird Komberec schmerzlich vermisst und mit Yazici fällt auch sein Vertreter aus. Wenn allerdings das Spiel über die Außen vorgetragen wird und genügend Flankenbälle - egal, ob flach oder hoch - nach innen kommen, dann dürfte auch "Oldie" David Sladecek für genügend Rummel vor dem Gästetor sorgen.

SV Poppenreuth: T. Martinec, Janda, Hostalek, Veleman, Plechaty, Hibler, D. Martinec, Benda, Sladecek, Heidel, Nickl, Werner, Topcu, Hamann, Krupicka (?)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.