SV Raigering empfängt SV Grafenwöhr - Sechs fehlen
Mit Nadelstichen und Glück

Es ist eine Durchhalteparole, aber kein Zweckoptimismus: "Ich bin überzeugt, dass sich meine Mannschaft gegen Grafenwöhr endlich belohnt", sagt Roland Rittner, der Trainer des SV Raigering. Der SV TuS/DJK Grafenwöhr ist am Samstag, 15. November, um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenfeld im Pandurenpark zu Gast.

Rittner glaubt, dass die Gäste leicht auszurechnen sind. Er hat bei seinen Spielbeobachtungen Punkte gesehen, an denen er Nadelstiche ansetzen möchte. Dabei baut er auf ein Team, das sich zwar selbst aufstellt, aber dafür nie aufgibt. Derzeit fehlen sechs Mann, zuletzt gesellten sich Thomas Urbanek, Max Kammerer, Benedikt Buegger und Michael Sommerer dazu. Selbst wenn er die "Panduren" von Spieltag zu Spieltag umbauen und Positionen neu besetzen musste, sah der SVR-Trainer stets einen Weg zu guten Leistungen. Nicht verwunderlich, da die Spieler intensiv an sich arbeiten. "Es fehlt nur noch ein bisserl was zum Sieg - und das ist Glück", ist er daher überzeugt.

"Fortuna" war jedenfalls in Hahnbach noch nicht dabei. Die Raigeringer zeigten zwar auswärts, dass sie keinen Deut schlechter waren, sie hatten Chancen und holten zweimal einen Rückstand auf. Belohnt haben sie sich für die gute Leistung jedoch nicht. Mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit wäre der Sieg greifbar gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Raigering (577)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.