SV Raigering unterliegt beim ATSV Pirkensee mit 0:3
Knackpunkt Rote Karte

Die Lage des SV Raigering in der Fußball-Bezirksliga Nord verschärft sich. Alle Mitkonkurrent punkteten am 13. Spieltag - doch die "Panduren" kehrten mit leeren Händen von ihrem Auswärtsspiel beim ATSV Pirkensee-Ponholz zurück.

Dabei traten die Raigeringer mit breiter Brust erstmals eine Auswärtsfahrt zum ATSV Pirkensee-Ponholz an und so spielten sie auch auf. Die "Panduren" waren in den ersten 20 Minuten gut drauf und waren vor allem durch Freistöße brandgefährlich. Ponholz war in dieser Anfangsphase abgemeldet.

Das sollte sich in der 26. Minute ändern:. Nach einem Foul am Strafraumeck zeigte Schiedsrichter Andreas Frieser auf dem ominösen Elfmeterpunkt. Der mit 41 Jahren älteste Akteur auf dem grünen Rasen, Mohamed Badreddin Hedider, nahm das Raigeringer Geschenk gerne an und verwandelte sicher zur 1:0-Führung.

Das war für die Bemühungen des SVR ein Dämpfer. Nun spülte sich dafür der Gastgeber ans Oberwasser. Besonders, als sich der Raigeringer Maximilian Prechtl in der 49. Minute seine zweite Rote Karte innerhalb kürzester Zeit abholte. Es war erst sein zweites Spiel nach Ablauf seiner letzten Strafe.

In Unterzahl taten sich die Raigeringer enorm schwer, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Ponholz dagegen nutzte das Überzahlspiel aus. Besonders ATSV-Torjäger Michael Schuderer, der zweimal erfolgreich war.

Zunächst schloss er in der 67. Minute einen Angriff über die rechte Seite mit dem Treffer zum 2:0 ab. Neun Minuten später stand er goldrichtig, als er einen Eckball nur noch einnicken musste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ponholz (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.