SV Raigering will gegen SV Kulmain nachlegen
Prophet Rittner hat ein gutes Gefühl

Felsbrocken fielen den "Panduren" vom Herzen, als der Sieg über den SV TuS/DJK Grafenwöhr feststand. Der SV Raigering kann also doch noch gewinnen. Cheftrainer Roland Rittner hatte diesen Dreier in der Spielersitzung davor prophezeit und sollte Recht behalten. "Die Mannschaft zeigt langsam wieder das Gesicht, das ich mir wünsche. Sie gibt nicht auf und bündelt alles, damit der Klassenerhalt geschafft wird."

Dafür arbeitet der SVR auch Woche für Woche sehr gut und baut sich das notwendige Selbstvertrauen auf. Ein Sieg gibt dann zusätzlichen Schub. Roland Rittner lobt, dass seine Mannen gegen Grafenwöhr selbstbewusst begonnen und sich Chancen herausgearbeitet hat. Das Tor von Florian Haller war die Konsequenz daraus, dass mit viel Druck gegen den Ball gespielt wurde.

Selbst das Gegentor brachte die Raigeringer diesmal nicht aus dem Konzept. Sie spielten weiter offensiv. In der zweiten Hälfte agierten die Gäste teilweise mit fünf Stürmern, was den "Panduren" Probleme bereitete. Doch über den Kampf hielten sie den Kasten sauber und belohnten sich mit einem Dreier.

Nun gilt es am Sonntag, 23. November (14 Uhr), in Kulmain nachzulegen. "Auch da haben wir eine große Chance", geht Roland Rittner die Aufgabe optimistisch an. Denn der SV Kulmain hat nach einem guten Start in den vergangenen Wochen merklich abgebaut. So rutschte der SVK vom fünften auf den elften Tabellenplatz ab. Zuhause ist er dennoch eine Macht und als einziges Team der Bezirksliga noch ohne Heimniederlage. Aber auch diesmal hat Roland Rittner wieder ein gutes Gefühl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Raigering (577)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.