SV Schwarzhofen:
SVS schenkt Kemnath halbes Dutzend ein

Eiber, C. Weiß, C. Ferstl, Hruby, Ziereis, M. Ferstl (60. Ludascher), M. Weiß, C. Danner, Gebhardt (46. Weigl), Götz, Seb. Bauer (72. M. Danner)

SVSW Kemnath: Winkler, Schottenhaml, Kastl (46. Toqan), Holzner, Schmid, Teufel, Schraml (75. Sebald), Riedl, Aran (46. Eckert), Knodt, Ferstl

Tore: 1:0 (9.) Michael Ferstl, 2:0 (35.) Martin Weiß, 3:0 (63.) Martin Weiß, 4:0 (70.) Martin Weiß, 5:0 (81./Elfmeter) Christoph Danner, 6:0 (90.) Christoph Danner - SR: Mario Hefner (FC Schlicht) - Zuschauer: 70 - Rot: (81.) Torwart Benjamin Winkler (Kemnath) wegen Notbremse

Schwarzhofen. (hür) Der SVS lässt gegen den Aufsteiger keine Zweifel an der aktuell guten Verfassung aufkommen und schickt ihn mit 6:0 nach Hause. Von Beginn an beherrschte der Gastgeber die Begegnung nach Belieben und kam zu guten Einschussmöglichkeiten. Eine davon nutzte Michael Ferstl, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte und mit dem Glück des Tüchtigen die frühe Führung erzielte. Kapitän Martin Weiß schlug in der 35. Minute zu, als er einen mustergültigen Angriff über vier Stationen souverän zur 2:0-Pausenführung abschloss. Noch vor dem Seitenwechsel donnerte Christoph Danner das Leder an die Unterkante der Latte. Den vermeintlichen Treffer erkannte das Schiedsrichtergespann nicht an. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Schwarzhofen attackierte früh und setzte die unsicheren Gäste schon im Spielaufbau unter Druck. Logische Konsequenz war der dritte Treffer durch Martin Weiß, der einen schönen Spielzug per Flachschuss abschloss.

Auch das 4:0 und somit seinen dritten Treffer erzielte Martin Weiß mit einem raffinierten Schlenzer um Gästetorhüter Benjamin Winkler. Dieser sollte gute zehn Minuten später im Mittelpunkt stehen. Schwarzhofens Flügelflitzer Christoph Danner umkurvte den schon geschlagenen Gästetorhüter und dieser wusste sich nur mit einer Notbremse zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte Spieler sicher zum 5:0. Den Schlusspunkt besorgte der selbe Spieler in der Nachspielzeit zum auch in dieser Höhe verdienten Heimerfolg der Truppe von Adi Götz.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.