SV Sorghof braucht gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz drei Punkte - Kapitän Ben Kraus fehlt ...
Etwas Luft in prekärer Lage

Der SV Sorghof steht in der Partie am Sonntag, 5. Oktober, um 15 Uhr gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz mächtig unter Zugzwang. In Anbetracht der Tabellenkonstellation in der Fußball-Bezirksliga Nord hilft der Elf von Thorsten Baierlein nur ein Dreier wirklich weiter, um sich in der derzeit prekären Lage etwas Luft zu verschaffen.

Mit Pirkensee-Ponholz kreuzt eines der erfolgreichsten Teams der vergangenen Wochen in Sorghof auf. Seit sieben Spieltagen ist das Team von Trainerfuchs Sepp Schuderer ungeschlagen und landete zuletzt mit dem 3:1 gegen die SpVgg SV Weiden II einen Überraschungssieg.

Baierlein schätzt den ATSV, der bereits 15 Punkte auf dem Konto hat, als "unangenehmen Gegner ein, der sehr schwer zu bespielen ist". Auffälligste Akteure in der Offensive sind Michael Schuderer sowie Mohammed Hedider. Der SV Sorghof zeigte zuletzt vor allem in der zweiten Hälfte beim FC Amberg II (2:2) eine sehr starke Vorstellung und verdiente sich den Punkt redlich.

Mit ein bisschen mehr Glück und mehr Mut des Unparteiischen zum Elfmeterpfiff wären auch drei Punkte drin gewesen. An diese solide Leistung gilt es anzuknüpfen.

Personell hat sich die Lage bei den Gastgebern nicht verbessert. Kapitän Ben Kraus hat sich im Training erneut eine Knieverletzung zugezogen. Eine Kernspinuntersuchung kommende Woche wird Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Der zuletzt verletzt fehlende Torhüter Davide Damiano ist hingegen einsatzfähig.

Beide Teams treffen zum ersten Mal aufeinander und haben beide dasselbe Saisonziel - den Klassenerhalt. Unter diesen Gegebenheiten dürfen sich die Zuschauer auf eine spannende und hart umkämpfte Partie freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Sorghof (984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.