SV Sorghof führt nach Udo Hagerers Doppelpack nach sechs Minuten mit 2:0 und verliert gegen die ...
Bitteres Ende nach perfektem Auftakt

Eine 2:0-Blitzführung reichte dem SV Sorghof am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga Nord nicht aus, um gegen die SpVgg Pfreimd zu punkten. Die Gäste krempelten nach dem Rückstand die Ärmel hoch, drehten die Partie und siegten am Ende verdient mit 4:2.

Ein Doppelschlag von SV-Torjäger Udo Hagerer brachte die Hausherren mit 2:0 in Front. Dem 1:0 ging ein Schuss von Benedikt Ertl voraus, den Gästetorhüter Thomas Bergmann nur abklatschen konnte. Hagerer war zur Stelle und staubte ab (1.). Beim 2:0 war Bergmann machtlos, als Hagerer nach einem Abwehrschnitzer der SpVgg aus halbrechter Position abzog und traf (6.).

Doch die Gäste zeigten sich davon unbeeindruckt. Schnell wurde deutlich, dass Sorghofs Abwehr mit der Pfreimder Offensive so ihre Probleme bekommen sollte. Zunächst konnte SVS-Torwart Johannes Zinnbauer mit gutem Stellungsspiel gegen Christian Zechmann den Anschlusstreffer noch verhindern (15.). Fast im Gegenzug wäre Patrick Walzel das wohl vorentscheidende 3:0 gelungen, doch seine Hereingabe klatschte an den Querbalken (18.).

Nach genau 30 Minuten kam Pfreimd durch Michael Prey zum längst fälligen 1:2-Anschlusstreffer. Die Gäste setzten entschlossen nach und nutzen konsequent die aufkommende Verunsicherung im Defensivgefüge der Hausherren. Noch vor dem Pausenpfiff drehten Stefan Thorin (37.) nach einem Deckungsfehler der Hausherren und Christian Most per Kopfball nach einer Ecke (43.) die Partie und brachten Pfreimd mit 3:2 in Front.

Der SV Sorghof fand auch im zweiten Spielabschnitt kein probates Mittel gegen die ballsicher agierenden Gäste. Vor allem verstand es die Mannschaft von Trainer Thorsten Baierlein nicht, die Wirkungskreise von Christian Zechmann entscheidend zu stören.

Pfreimd verzeichnete einen Lattentreffer von Thorin (47.) und war dem 2:4 weitaus näher als Sorghof dem Ausgleich.

Die Gastgeber fanden in keiner Phase der zweiten Hälfte zu ihrem gewohnten Spielrhythmus und wirkten ausgebrannt. So gab es keine nennenswerte Torchance mehr für die zuletzt so erfolgreichen Gastgeber. In der Nachspielzeit beseitigte Zechmann, der zuvor dreimal der Wegbereiter bei den Toren seiner Elf war, die letzten Zweifel und vollstreckte zum 2:4-Endstand.

Damit endete Sorghofs Erfolgsserie von sieben Spielen ohne Niederlage, während die SpVgg Pfreimd nach dieser soliden Leistung und dem verdienten Auswärtsdreier auf Tabellenrang zwei überwintern darf.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Sorghof (984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.