SV Sorghof hat im Rückspiel etwas gutzumachen - An die Grenzen gehen
Schwarzer Tag gegen Schwarzhofen

Das Spitzenspiel des 18. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga Nord steigt am Sonntag, 15. November (14 Uhr), in Schwarzhofen. Dort gastiert der SV Sorghof als Tabellenzweiter beim Rangdritten SV Schwarzhofen. Zweifellos eine richtungsweisende Begegnung für beide Teams. In Sorghof erinnert man sich nur ungern an das Hinrundenspiel. Hier unterlag die Baierlein-Elf klar mit 0:3 und zeigte dabei ihre schwächste Saisonleistung.

Am Sonntag soll sich so ein Waterloo nach Wunsch des Sorghofer Trainers nicht wiederholen. Im Gegenteil: Die Zielsetzung lautet, die Vorrundenniederlage möglichst wieder wett zu machen, oder zumindest den Gastgeber mit einem Remis in der Tabelle auf drei Punkte Abstand zu halten. Der SV Schwarzhofen ist eine äußerst spielstarke Mannschaft mit schnellen Offensiv-Akteuren. Herausragend sind vor allem Kapitän Martin Weiß und Außenstürmer Christoph Danner. Spielmacher Sebastian Bauer hat dem Verein überraschend den Rücken gekehrt.

Beim SV Sorghof war man nach dem 2:2 am vergangenen Sonntag gegen die SpVgg Pfreimd aufgrund des äußerst unglücklichen Spielverlaufs doch sehr enttäuscht. "Jetzt heißt es, die verschenkten Punkte in Schwarzhofen zu holen und den Verfolger nicht an uns ranlassen", so die Devise von Thorsten Baierlein. Um dieses Ziel zu erreichen, muss seine Mannschaft kämpferisch und läuferisch an ihre Grenzen gehen. Vielleicht gesellt sich dann das Quäntchen Glück, das gegen Pfreimd gefehlt hat, wieder mit dazu.

Aufgrund von Krankheit oder kleinerer Blessuren konnten einige Akteure während der Woche nicht trainieren. Thorsten Baierlein hofft aber, dass sich bis Sonntag alle Spieler wieder erholt haben und einsatzbereit sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Sorghof (984)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.