SV Sorghof mit gemischter Truppe zum SVSW Kemnath - Konzentration auf Bezirksliga
Pokal statt Training

Im Viertelfinale des Toto-Pokals tritt der SV Sorghof in der verlegten Begegnung heute (Anstoß 19 Uhr) beim SVSW Kemnath-Stadt an.

Die Ligaspiele haben klare Priorität für den SV Sorghof, der in dieser Partie mit einer kombinierten Elf aus erster und zweiter Mannschaft antreten wird. Mindestens sieben Akteure aus dem Kader der Reserve wird Coach Thorsten Baierlein mit nach Kemnath nehmen.

"Anstatt Training" lautet hierbei die Devise und umschreibt den Stellenwert der Pokal-Begegnung aus Sicht des SV Sorghof. Dieser hat zur Zeit andere Probleme, als sich mit dem Weiterkommen im Pokal ernsthaft zu beschäftigen.

Neben den Langzeitverletzten Johannes Regler, Hans-Ludwig Götz und Jens Leißner fehlen derzeit auch mit Benjamin Kraus, Benedikt Ertl und Michael Regler noch mindestens drei weitere verletzte oder erkrankte Akteure.

Baierlein geht auf Nummer sicher und wird auf alle angeschlagenen Spieler aus dem Kader der Ersten verzichten. Die ganze Konzentration gilt den nächsten Ligaspielen und der anstehenden Heimpartie am Sonntag gegen den SV Raigering.

Unter den gegebenen Umständen wäre ein Ausscheiden aus dem Pokal nicht überraschend. Die Gastgeber führen mit großem Vorsprung die Tabelle der Kreisliga Nord an und gelten als sicherer Anwärter für den Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Freilich wird sich auch die improvisierte Pokal-Elf des SV Sorghof nicht ohne weiteres geschlagen geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.