SV Sorghof mit genügend Motivation nach Schwarzenfeld
Den Lauf fortsetzen

Der SV Sorghof hat inzwischen gut Fahrt aufgenommen und sich in der Verfolgergruppe der Bezirksliga Nord einquartiert. Im Gastspiel beim Aufsteiger 1. FC Schwarzenfeld am Samstag, 5. September (Anstoß 16 Uhr), gilt es für die Baierlein-Truppe, den Lauf fortzusetzen und zumindest einen Zähler mitzunehmen.

Mit dem 3:0-Auswärtssieg beim SC Katzdorf im Rücken und dem vermeintlich kleinen Vorteil, dass die Partie gegen den FC Amberg II vom 2. September auf den 16. September verlegt wurde und man deshalb am Mittwoch spielfrei war, fährt der SV Sorghof nach Schwarzenfeld.

In dieser Partie steht Thorsten Baierlein nach kurzer Urlaubsunterbrechung seinem Team wieder zur Seite. Ebenso kehrt Philipp Leinhäupl in den Kader zurück. Desweiteren sollten Johannes Regler und Max Bruckner ihre Blessuren soweit auskuriert haben, dass sie einsatzfähig sind. Lediglich Patrick Walzel fehlt noch ein Spiel wegen Urlaub.

Bei aller Freude über den guten Saisonstart ist Vorsicht und Selbstkritik geboten. Trainer Baierlein möchte sein Team dahin bringen, über 90 Minuten das volle Leistungspotenzial abzurufen. Dazu ist eine weitere Steigerung nötig. Schwarzenfeld hat als Aufsteiger vor allem einen sicheren Mittelfeldplatz als Saisonziel vor Augen und wird dem SV Sorghof alles abverlangen. Derzeit liegt die Elf von Trainer Wolfgang Stier mit zehn Punkten aus sieben Spielen im Soll.

Der SV Sorghof könnte sich mit einem weiteren Auswärtsdreier eine glänzende Ausgangsposition für die dann kommenden zwei aufeinanderfolgenden Heimspiele gegen die Top-Teams der Liga, DJK Ensdorf und FC Amberg II, verschaffen. Dies sollte Ansporn genug sein für alle Akteure, mit entsprechender Einstellung die schwere Aufgabe in Schwarzenfeld anzugehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.