SVM ohne Durchschlagskraft

Der SV Mitterteich konnte am Samstag beim ASV Cham den 2:0-Hinspielsieg (Szene mit Matthias Männl, rechts) nicht wiederholen. Die Stiftländer unterlagen im Bayerischen Wald mit 0:3. Bild: Gebert

Mit einer 0:3-Niederlage beim ASV Cham verabschiedet sich Landesligist SV Mitterteich in die Winterpause. "Das klare Ergebnis spiegelt den wahren Spielverlauf nicht wider. Es wäre durchaus etwas möglich gewesen", lautet das Fazit von SVM-Vorsitzendem Roland Eckert.

Cham. (chap) Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Wieder einmal scheiterte der SV Mitterteich an seiner mangelhaften Durchschlagskraft. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen, doch die Stiftländer ließen erneut beste Möglichkeiten fahrlässig liegen. Außerdem halfen sie bei den Gegentoren wie schon so oft tatkräftig mit. Trotzdem blickt Eckert der Zukunft optimistisch entgegen. "Wir haben es im neuen Jahr selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Allerdings muss die Mannschaft ihre Chancen viel konsequenter nutzen. Da liegt der Hase im Pfeffer."

Fehler vor den Gegentoren

Nicht sicher war sich Eckert, ob sein Team einer taktischen Finte von ASV-Coach Uwe Mißlinger auf den Leim ging. "Die Hausherren überließen uns komplett die erste halbe Stunde." Auf tiefem und seifigem Untergrund kontrollierten die Gäste das Geschehen, ohne jedoch das heimische Tor in Gefahr zu bringen. Die einzigen Möglichkeiten waren ein Freistoß von Christian Zettl sowie ein Schuss von Manuel Dürbeck, die ASV-Keeper Andreas Lengsfeld aber auf keine allzu schwere Probe stellten. Wie aus heiterem Himmel fiel die Führung für die Hausherren. Vorausging eine Kette von eigenen Fehlern. Am Schluss bedankte sich Maximilian Drexler, dem der Ball vor die Füße fiel und der keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz zu vollenden. Auch beim 2:0 für den ASV war die Gästeabwehr nicht im Bilde. Ein Abwehrversuch von Martin Bächer landete bei Johannes Bierlmeier, dessen Schuss unglücklich abgefälscht wurde. "So etwas nennt man effektiv. Cham machte aus zwei Chancen zwei Tore", beklagte sich Eckert.

Nach dem Wechsel versuchte SV-Trainer Reinhold Schlecht mit drei Auswechslungen der Partie eine Wende zu geben. Zwischen der 70. und 85. Minute hatten die Gäste ihre beste Zeit und durchaus Möglichkeiten zum Anschlusstreffer.

Zunächst wollte Christian Weiß den ASV-Torwart mit einem Heber überlisten, beim Abpraller wurde Manuel Dürbeck nicht regelgerecht bedrängt und schoss das Leder über den Kasten. Eine weitere Chance vergab Simon Hecht, der einen sehenswerten Kopfball nach einer Ecke knapp über die Latte setzte. Das Endergebnis stellte erneut Maximilian Drexler mit seinem zweiten Treffer her. In der Nachspielzeit schloss er einen Konter erfolgreich ab.

Eckert: "Cham cleverer"

"Der ASV Cham war nicht unbedingt das bessere Team, aber einfach cleverer im Abschluss. Daran müssen wir im neuen Jahr unbedingt arbeitet", zog Eckert eine ernüchternde Bilanz.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.