SVM peilt zweiten Sieg an

Der SV Mitterteich empfängt am Mittwoch den ASV Cham. Beim letzten Aufeinandertreffen im April (Szene mit Manuel Dürbeck, blaues Trikot) gab es ein 0:0. Bild: Cyris

Ein Saisonauftakt nach Maß sieht anders aus: Mit einem Sieg und zwei Niederlagen ist der SV Mitterteich (13./3 Punkte) in die Landesliga Mitte gestartet. Wenn die Stiftländer den Anschluss nicht frühzeitig verpassen wollen, müssen sie in der englischen Woche punkten.

Weiden. (kap) In der Landesliga Mitte gibt es für die Vereine keine Verschnaufpause. Es steht die zweite englische Woche auf dem Spielplan. Dabei bekommt es der SV Mitterteich am Mittwoch erneut mit einer Mannschaft aus dem Bayerischen Wald zu tun. Die unglückliche 1:2- Niederlage beim TSV Waldkirchen muss die Mannschaft schnell aus den Köpfen bringen.

Zu Gast ist der ASV Cham (8./7), den SV-Trainer Reinhold Schlecht zu den Mitfavoriten zählt. Allerdings riss dieser bisher noch keine Bäume aus. Zwei Siegen stehen je ein Remis und eine Niederlage gegenüber. In der vergangenen Saison mussten sich die Stiftländer auf heimischem Gelände mit einer Nullnummer begnügen. Besser lief es im Rückspiel, das sie mit 2:0 gewannen. Gelingt es der Schlecht-Truppe, den von Vorsitzendem Roland Eckert in Waldkirchen gesehenen Aufwärtstrend fortzusetzen, steht dem zweiten Saisonsieg nichts im Weg.

Abwehr als Garant

Optimal ist der SV Etzenricht (1./12) in die neue Runde gestartet. Vier Spiele, vier Siege - besser kann es nicht laufen. Der Lohn ist die alleinige Tabellenführung. Diese dürfte gegen den mäßig gestarteten, allerdings zum Favoritenkreis gehörenden TSV Bad Abbach (9./5) kaum in Gefahr geraten. Auf dem Weg zum nächsten Dreier setzen die Hausherren auf ihre Abwehr. In vier Spielen kassierte der SVE erst ein Gegentor.

Nicht beschweren kann sich Aufsteiger DJK Gebenbach (4./9), der schon drei Siege einfuhr. Im zweiten Heimspiel in Folge kommt es zum Spitzentreffen gegen den TSV Waldkirchen (2./10), der noch ohne Niederlage ist. Das sollte Warnung genug sein. Auch der SC Ettmannsdorf (5./8) ist noch ohne Einbuße. Je zwei Siege und Remis stehen auf dem Konto des Sportclubs. Allerdings lässt die Trefferausbeute etwas zu wünschen übrig. Sieben Tore in vier Spielen sind nicht die Welt, aber nur ein Gegentor ist spitze. Nun geht die Reise zur Fortuna aus Regensburg (14./2), die noch auf den ersten Saisonsieg wartet. Gerade dieser Umstand gestaltet die Aufgabe für den Sportclub noch schwieriger. Einen 5:2-Sieg wie in der vergangenen Saison wird es wohl nicht zu feiern geben.

Mächtig vom Leder zog die DJK Ammerthal (6./7). Der Bayernliga-Absteiger fertigte den bedauernswerten Aufsteiger ATSV Kelheim auf dessen Gelände mit 8:0 ab. Der nächste Neuling TSV Kareth (10./5) ist aus anderem Holz geschnitzt. Einen weiteren Kantersieg können sich die Hausherren wohl abschminken.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.