Syrer nach Regensburg, Schleuser vor Haftrichter

Durch die perfekte Kooperation zwischen den Sicherheitsbehörden konnten am Mittwochabend zwei rumänische Schleuser in Waidhaus festgenommen werden.

Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung (PIF) Waidhaus fiel gegen 21.15 Uhr an der Autobahn-Anschlussstelle Vohenstrauß Ost ein rumänischer Kleintransporter auf, der Richtung Grenze fuhr. Bei Waidhaus kontrollierten die Beamten das verdächtige Fahrzeug. Die hinteren Sitzbänke des normalerweise 9-sitzigen Fahrzeugs waren ausgebaut und im Laderaum lagen noch Getränkeflaschen, Speiseverpackungen, Kindersocken und Zigarettenschachteln.

Fahrer war ein 21-jähriger Rumäne, auf dem Beifahrersitz saß sein 26-jähriger Landsmann. Während dieser Kontrolle wurde durch einen Bürger in Vohenstrauß gemeldet, dass sich im Stadtgebiet eine Personengruppe befindet.

Durch die schnelle Kooperation der herbeigerufenen Bundespolizeiinspektion Waidhaus und der Polizeiinspektion Vohenstrauß mit ihren Kollegen der PIF konnte ein Zusammenhang der beiden Rumänen mit den 13 Syrern in Vohenstrauß hergestellt werden.

Bei den Migranten handelte es sich um sieben Erwachsene, fünf Kinder und einen allein reisenden Jugendlichen. Schließlich wurden sämtliche Beteiligte bei der Bundespolizei in Waidhaus zusammengeführt - die Ermittler der Bundespolizei übernahmen die Sachbearbeitung. Die Migranten wurden zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Regensburg gebracht. Die Polizeibeamten führten die beiden Rumänen am Donnerstag dem Haftrichter beim Weidener Amtsgericht vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.