Tabellenführer der Kreisklasse West liegt nur noch drei Zähler vorne - Sonntag gegen Kastl - ...
VfB Mantel will mit Sieg den Vorsprung halten

Weiden. (sf) Grau ist alle Theorie. Den Beweis dafür lieferte am letzten Sonntag der Spitzenreiter der Kreisklasse West, der VfB Mantel (1./49). Bei der vermeintlich leichtesten Aufgabe der führenden Teams patzte der VfB und hat nur noch drei Punkte Vorsprung. Diesen will er im Spiel gegen den TSV Kastl (9./22) auf jeden Fall verteidigen. Der SV Kohlberg (2./46) empfängt Schlusslicht Concordia Hütten (14./9. Spannend wird es im Abstiegskampf, da der FC Freihung (13./15) durch zwei Siege in Folge den Anschluss an das rettende Ufer fast geschafft hat.

FC Vorbach       Sa. 16 Uhr       SV Immenreuth
Die beiden Punkte, die der FC unnötigerweise im Hinspiel liegenließ, wurmen die Spieler des FCV immer noch. Will Vorbach weiter vorne dabei bleiben, so zählen in den Heimspielen nur Dreier, so sieht es Florian Ruder. Sein Bruder Johannes stößt wieder zur Mannschaft, das Mitwirken von Nico Biersack hingegen ist stark gefährdet. Das Ziel des SVI, die Großen zu ärgern, geht weiter. Markus Pleier, Benjamin Merkl, Philipp Hautmann und Daniel Tretter fallen aus. Das macht die Aufgabe schwer. Spielertrainer Stefan Kleber wäre mit einem Punkt schon zufrieden.

SV Kulmain II       Sa. 16 Uhr       SC Schwarzenbach
Nur mit der ersten Halbzeit beim Gastspiel in Hütten konnte SVK-Trainer Markus Schönl zufrieden sein. Zudem zeigte es sich wieder, dass einfach ein torgefährlicher Stürmer fehlt. Gegen den SC Schwarzenbach, der sich im Niemandsland der Tabelle tummelt, geht es ans Eingemachte. Der Coach fordert einen Dreier. Personelle Änderungen gibt es nicht. Beim Gast kehrt Urlauber Daniel Keck zurück. Dafür steht hinter dem Einsatz von Stammkeeper Daniel Spachtholz ein Fragezeichen. Spielertrainer Thomas Baier, nach dessen Ansicht gegen Riglasreuth mehr drin gewesen wäre, möchte in Kulmain "ein positives Ergebnis" erzielen.

SV Kohlberg       So. 15 Uhr       Concordia Hütten
SV-Trainer Gerd Stache möcht zumindest die Relegation erreichen. Gegen das Schlusslicht aus Hütten warnt er, sich nicht zu blamieren. Es zählen nur drei Punkte. Er vertraut auf die Elf vom letzten Spieltag und zudem kehrt Dominik Bredow zurück. Mit den in der Schlussphase gegen Kulmain verlorenen zwei Punkten sank bei der Concordia die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Die Mannschaft möchte sich bis zum Saisonende so gut wie möglich aus der Affäre ziehen und nicht als Punktelieferant dienen. Das ist auch das Ziel für das schwere Auswärtsspiel in Kohlberg. Der Kader bleibt unverändert zur Vorwoche.

VfB Mantel       So. 15 Uhr       TSV Kastl
Die Zielstrebigkeit der Angreifer vermisste VfB-Trainer Reinhard Marschke in Windischeschenbach. Nun kommt die "Woche der Wahrheit" mit drei Spielen in acht Tagen, in die er positiv starten möchte. Auch wenn der VfB auf Jan Ebelander, Lukas Reil, Thomas Schärtl, Fabian Stubenvoll und Jonas Trepl verzichten muss, sollen drei Punkte her. Zehn Gegentore in zwei Spielen gegen Spitzenmannschaften sprechen eine klare Sprache. TSV-Coach Karl Holub sieht es aber mit Humor, schließlich habe seine Elf gegen Vorbach ja ein Tor erzielt. Beim Tabellenführer will er sich so gut wie möglich aus der Affäre ziehen. Dass dies nicht unbedingt leicht wird, ist angesichts der Ausfallliste klar. Neben Stammkeeper Christoph Federsel muss er Sebastian Braun, Daniel Kausler, Patrick Meyer und Daniel Streng ersetzen.

TSV Reuth       So. 15 Uhr       Windischeschenbach
Beim 3:1-Derbysieg in Krummennaab zeigte der TSV vor allem in der Defensive eine gute Leistung. Diese soll nun wiederholt werden. Reuth weiß aber, dass der Gast motiviert zur Sache gehen wird. Zwar sind einige Akteure angeschlagen, aber lediglich der Einsatz von Fabian Quast ist gefährdet. Nach dem nicht unbedingt erwarteten Punktgewinn gegen den Spitzenreiter reist die SpVgg hochmotiviert nach Reuth. Eine gewisse Brisanz ist dem Match nicht abzusprechen, da vier ehemalige "Eschawecka" in den Reihen des Gegners stehen. Trainer Serkan Dogdu erhofft sich zumindest einen Punkt. Er kann wieder auf Marcel Trauner, Jonas Ascherl, Tobias Senftleben und Tobias Kammerer zurückgreifen. Ceyhun Uludag ist nach der Wechselsperre spielberechtigt.

FC Freihung       So. 15 Uhr       TSV Krummennaab
Nicht unbedingt erwartet war der Sieg des FC Freihung in Tremmersdorf. Allerdings hat sich mit Dominik Spies ein absoluter Leistungsträger einen Innenbandriss zugezogen. Somit ist Spielertrainer Daniel Neugebauer, dem ohnehin nur ein Minikader zur Verfügung steht, wieder zu Umstellungen gezwungen. Er wäre mit einem Punkt zufrieden. Abgehakt ist für TSV-Trainer Silvio Steudel die Derbyniederlage gegen Reuth. In Freihung will er auf keinen Fall verlieren. Verzichten muss der TSV auf Sebastian Bauer, Patrick Protschky und eventuell Benjamin Legat. Zudem lagen während der Woche drei Spieler mit Grippe flach.

SV Riglasreuth       So. 15 Uhr       FC Tremmersdorf
In Schwarzenbach wäre für den SV nicht nur ein Punkt drin gewesen, sondern mit etwas Glück auch drei. Gegen Tremmersdorf gilt es, hinten kompakt zu stehen, um die Offensive um Sturmführer Dittner aus dem Spiel zu nehmen. Hinter dem Einsatz von Markus Hecht steht noch ein Fragezeichen. Durch individuelle Fehler war für den FC Tremmersdorf das Spiel gegen Freihung bereits zur Halbzeit entschieden. Diese Fehler gilt es, gegen Riglasreuth abzustellen, um eine erneute Niederlage zu vermeiden. Karl Rauh und Christofer Neukam werden weiterhin schmerzlich vermisst. In der momentanen Verfassung wäre die Truppe von Trainer Matthias Müller mit einem Unentschieden zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.