Tabellenführer Tegernheim in Etzenricht - Der zweitplatzierte Ruhmannsfelden gastiert beim SV ...
Die Spitzenteams kommen

Der SV Mitterteicher, hier mit Martin Bächer (rechts) hat es mit dem Tabellenzweiten SpVgg Ruhmannsfelden zu tun. Bild: cy
Weiden. (cy) Auf die Fußballfans wartet ein "heißer Freitag", denn es geht um Positionsduelle im vorderen und hinteren Tabellenbereich in der Landesliga Mitte. Vorne hat sich inzwischen einiges verändert. Der FC Tegernheim behauptete zwar die Tabellenführung, dahinter gab es jedoch Verschiebungen.

Ex-Spitzenreiter Burglengenfeld ist nach zwei Niederlagen noch auf Platz vier zu finden. Ruhmannsfelden (2.) und Neumarkt (3.) sind an der Bösl-Truppe vorbeigezogen. Die "Rote Laterne" ist noch einige Zeit im Besitz von Aufsteiger Vilseck, denn er hat sechs Punkte Abstand auf Rang 17.

Die "bösen Buben der Mitte" sind scheinbar weniger geworden, denn bei den Roten Karten (15) herrscht eine Flaute. Bei den Ampelkarten stieg die Zahl von 22 auf 23. Veränderungen gab es auch bei der Reihenfolge der Torjäger. Michael Müller (Ruhmannsfelden) 15, Martin Krieg (Waldkirchen) und Florian Schrepel (Tegernheim) je 12, Stefan Meisel, Christian Brandl und Stefan Schmidl (Bad Abbach) je 11. Schmerzhaft erfahren mussten am vergangenen Wochenende mehrere Mannschaften, dass ein Spiel erst dann beendet ist, wenn der Schiedsrichter abgepfiffen hat. In den Schlusssekunden oder der Nachspielzeit fielen in sieben Fällen zum Teil entscheidende Treffer.

Der SV Mitterteich (8./21 Punkte) muss am Freitag, ab 15 Uhr, die Ärmel hochkrempeln. Denn mit der SpVgg Ruhmannsfelden (2./29) gastiert der Rekordsturm (41 Tore) der Landesliga Mitte an der Marktredwitzer Straße. Die heimische Abwehr braucht Höchstform, wenn sie ohne Einschlag über die Runden kommen möchte. Für Überraschungen ist die Schlecht-Vertretung jedoch immer gut. Beim SV Etzenricht (14./12) gastiert zur gleichen der FC Tegernheim (1./31). Die Hausherren hatten jüngst ein Erfolgserlebnis vor Augen, mussten am Ende aber mit leeren Händen abreisen. Schrepel & Co. sind in diesem Match zwar klarer Favorit, aber auch in diesem Fall gilt, nichts ist unmöglich.

Nur ein Punktgewinn

Der SC Ettmannsdorf (9./19) hat seine "Regensburger Wochen" mit nur einem Punktgewinn hinter sich gebracht. Gegen der SV Hutthurm (13./14) braucht die Studtrucker-Truppe endlich wieder einen Dreier. Und einen solchen kann man von den Gastgebern durchaus erwarten.

Beim FV Vilseck (18./5) kreuzt der TSV Waldkirchen (6./27) auf. Ob das 0:0 in Schierling den Hausherren Auftrieb gegeben hat oder nicht, wird sich zeigen. Die Niederbayern werden als Favoriten gehandelt.

15. Spieltag

Freitag, 15 Uhr: TSV Bad Abbach - ASV Burglengenfeld, ASV Cham - Fortuna Regensburg, SpVgg Deggendorf - SC Regensburg, SC Ettmannsdorf - SV Hutthurm, SV Etzenricht - FC Tegernheim, ASV Neumarkt - TV Schierling, FV Vilseck - TSV Waldkirchen, SV Mitterteich - SpVgg Ruhmannsfelden; 16.30 Uhr: TSV Langquaid - SpVgg Lam
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.