Tabellenvorletzter Donauwörth in Schwandorf zu Gast - Nur Kapitän Pflamminger fällt aus
TSV-Basketballer wollen wieder in die Spur

Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf empfangen am Sonntag den VSC Donauwörth. Die Mannschaft von Trainer Christian Scharf will gegen den Tabellenvorletzten die aktuelle Negativserie von drei Niederlagen stoppen und den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Oberpfalzhalle.

Der Start in die Rückrunde der Basketball Bayernliga war für die Schwandorfer genauso schlecht wie in die Hinserie: Zwei Niederlagen gegen die direkten Tabellennachbarn Wolnzach und Heroldsberg stehen für Schwandorf im Jahr 2015 zu Buche. Zusammen mit der Pleite am letzten Spieltag der Hinrunde gegen den Tabellenführer Post SV Nürnberg ist der TSV Schwandorf nun seit drei Partien ohne Sieg.

Dieser Negativtrend soll am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten Donauwörth gestoppt werden. Der VSC muss in dieser Saison auf die letztjährigen Leistungsträger Lars und Sven Ulrich verzichten. Diese Lücke bei den Punkten schließen aktuell Joshua Korn, Niklas Scheuerer und Oliver Wörthwein. Alle drei VSC-Akteure punkten aktuell zweistellig und waren hauptverantwortlich für die drei Saisonsiege der Schwaben.

Vor allem auf Korn müssen die Schwandorfer aufpassen: Beim knappen 68:60-Hinspielsieg des TSV in Donauwörth schenkte Korn den Oberpfälzern 32 Punkte ein und hielt Donauwörth fast im Alleingang lange Zeit im Spiel.

"Wir haben im Hinspiel gesehen, wie schnell die Donauwörther heiß laufen können. Das wollen wir nicht nochmal zulassen. Wir müssen von Anfang an aggressiv verteidigen und gerade bei den Rebounds mehr Einsatz zeigen", gibt TSV-Coach Scharf die Marschroute für Sonntag vor. Gerade bei den Rebounds hatten die Schwandorfer in den letzten drei Spielen enorme Probleme. "Wir haben es nicht geschafft, unsere Verteidigung zu belohnen und den Ball zu sichern. Dadurch kamen unsere Gegner immer wieder zu zweiten und dritten Wurfchancen", analysiert Scharf die Schwachstellen der letzten Wochen.

Für die Partie gegen Donauwörth muss Scharf weiterhin auf seinen Kapitän Johannes Pflamminger verzichten, der aufgrund einer Muskelverletzung weiter fehlt. Ansonsten steht dem TSV-Trainer ein vollständiger Kader zur Verfügung.

Dementsprechend optimistisch gehen die Schwandorfer in die Partie: "Wenn wir uns wieder auf unsere Stärken konzentrieren und besser verteidigen, sollte es am Sonntag mit dem ersten Sieg in diesem Jahr klappen", sagte Sebastian Fischer vor dem Abschlusstraining. "Die letzten Spiele liefen zwar nicht gut, aber wenn wir jetzt die Kurve kriegen, können wir vielleicht nochmal oben angreifen", so der TSV-Aufbauspieler.

TSV-Kader: Lars Aßheuer, Stefan Beer, Vaidas Butkus, Sebastian Fischer, Stefan Münch, Alwin Prainer, Tobias Ruhland, Andreas Schindwolf, Alexander Schneider
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.