Tankstelle bei der Fischhofbrücke

"Toll, dass die öffentliche Ladesäule an einem zentralen Platz direkt bei der Fischhofbrücke steht", freute sich Franz Heinrich bei der Präsentation. Er ist ein alter Hase, was die Nutzung von E-Autos betrifft, und einer von bereits drei Kreisräten, die viel mit Stromantrieb unterwegs sind. "Ich fahre fast nicht mehr mit Benzin", berichtete der Vertreter der Grünen. Eine Reichweite von 150 Kilometern sei durchaus drin, im Winter weniger. "In den Landkreisen Hof, Amberg und Schwandorf gibt's auch schon öffentliche Ladesäulen", lobte er den Lückenschluss in Tirschenreuth. Der Ladevorgang dauere unterschiedlich lange: Ältere E-Automodelle brauchten noch sechs Stunden und mehr, bis sie wieder ganz "vollgetankt" sind, erzählte Heinrich. Es gebe aber auch schon ein Schnellladesystem, das in einer halben Stunde fertig ist. (as)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.