Teichelberg wird Chefsache

Für 40 Jahre Treue zum Bund Naturschutz wurden zahlreiche Mitglieder geehrt, auch die Gemeinden Mähring, Erbendorf und Bärnau. Bild: mdk

Regional, biologisch, plastikfrei und atomfrei - so stellt sich Josef Siller das Lebensumfeld vor. Wie das zu machen ist, erklärte der Vorsitzende des Bundes Naturschutz in der Jahresversammlung.

Mit einem nahezu visionären Gedanken zu einer lebenswerten Gesellschaft in einer befriedeten Natur, eröffnete Vorsitzender Josef Siller die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Tirschenreuth im Bund Naturschutz. Im Gasthof "Zum Finkenstich" plädierte er zukunftsweisend für eine sozial- ökologische Veränderung im gesamten Gesellschaftsbild.

Er regte ein Umdenken an, vom puren Individualismus zu mehr Lebensqualität in Gemeinschaft. Weniger "do it yourself", mehr "do it together!", lautete seine Devise. Er verwies auf bereits laufende Projekte in anderen Städten, in denen man sich bewusst auf die klimatischen und Umwelt betreffenden Bedingungen einstellt und gab Beispiele aus der bereits bestehenden Sozial-Ökologischen Bewegung, um "ein regional biologisches, plastikfreies und atomfreies" Lebensumfeld zu schaffen. Im sozialen Gefüge komme es darauf an, Ressourcen zu sparen, Gemeinschaft zu fördern, Güter und Dienstleistungen miteinander zu teilen.

Im Rückblick auf die Tätigkeit der Kreisgruppe der letzten vier Jahre erinnerte Siller an 40 Aktivitäten darunter mehrere erfolgreiche Exkursionen. Die Ansiedlung eines Motorsport-Areals im Hessenreuther Wald habe man verhindern und den radikal geplanten Ausbau der B 299 naturverträglicher verändert können.

Auch am Brennpunkt "Teichelberg" sei es gelungen, den Basalt-Abbau zu stoppen. Hier wolle man weiter am Ball bleiben. Es gehe darum, den unersetzlichen Urwaldbestand zu erhalten. Siller erklärte dieses Anliegen zur "Chefsache", was heißt, dass sich der Vorsitzende des Bundes Naturschutzes, Professor Dr. Hubert Weiger mit darum kümmern wird. Eine weitere positive Maßnahmesei der Zukauf einer Pflegefläche im Grenitztal zum Erhalt einer wertvollen Auenlandschaft.

2. Vorsitzender Werner Schubert stellte anschließend das Programm für 2015 vor. Bei den Neuwahlen im Amt bestätigt wurden Vorsitzender Josef Siller, Stellvertreter Werner Schubert, Schatzmeister Gerald Hoch, Kassenprüferin Karin Neupert-Schenkl, Delegierte Ursula Dietrich. Als Beisitzer fungieren: Roland Böhnisch, Eckhard Deutschländer, Ernst Grünbauer, Harald Hertel, Harald Krützfeld, Erwin Möhrlein, Lisa Rauh, Wolfgang Schädel, Gerald Schmied und Konrad Zier.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden - neben den Städten Bärnau, Erbendorf und Mähring - geehrt: Ehrenvorsitzender Dr. Klaus Arbter und Ehefrau Christa, Karl Berr, Edwin und Doris Langheinrich, Hans Lugert, Wilhelm Molle, Franz Oppl, Norbert Reger, Walter Siegert und Rainer Sollfrank.

Seit 30 Jahren die Treue halten Horst Adler, Dr. Rainer und Claudia Bienstein, Dieter und Ursula Dietrich, Gisela Frank-Reiter, Wolfgang Frank, Ernst und Brigitte Grünbauer, Norbert Hagen, Robert und Gerlinde Janke, Bernhard Konrad, Erwin und Kathrin Möhrlein, Werner und Christine Schubert und Eckhard und Karola Walcher.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.tirschenreuth.bund-naturschutz.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Themenreuth (69)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.