Tennisspielerin Lena Ruppert bei hochklassigen Hallenturnieren erfolgreich
Immer für Podestplatz gut

Lena Ruppert war 2014 nicht nur im Freien in bemerkenswerter Form. Zuletzt machte die für den TC Amberg am Schanzl spielende Weidenerin bei drei Hallentennisturnieren auf sich aufmerksam. Bild: ifg
Weiden. (ifg) Ob Outdoor- oder Indoor-Tennisturniere - ein Platz unter den Top 3 geht derzeit immer an Lena Ruppert. Zuletzt bewies die Spielerin des TC Amberg am Schanzl bei drei Hallenturnieren ihre gute Form. Die Ergebnisse: drei Podestplätze, darunter ein Sieg.

Bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Essen erreichte Ruppert - wie im Sommer - den 3. Platz bei den U16. Die Weidenerin, die auf Rang 93 der deutschen Rangliste geführt wird, war an Position fünf gesetzt. Zum Auftakt siegte sie mit 7:5/6:1 gegen Helene Grimm (TC Stelle/NTV). Es folgte das Match gegen Laura Bente (DTV Hannover/NTV), das Ruppert problemlos mit 6:1/6:4 gewann. Im Viertelfinale traf sie auf die einen Rang besser positionierte Juliane Triebe (Berliner Sport-Verein 1892/TVBB). Nach dem Verlust des ersten Satzes (3:6) zog Lena Ruppert an und entschied den zweiten Durchgang mit 6:4 für sich. Darauf ließ die 16-Jährige ein 6:1 folgen und machte somit den Einzug ins Halbfinale klar. Ihre Gegnerin dort war die zweitgesetzte Lena Rüffer (Berliner Sport-Verein 1892/TVBB). Im "Duell der Lenas" musste sich Ruppert der Berlinerin mit 5:7/4:6 geschlagen geben.

Ebenfalls an Position fünf gesetzt war Ruppert bei den internationalen niederbayerischen Meisterschaften der Damen in Passau. Auch hier sprang der dritte Rang heraus. Zunächst bezwang die Nordoberpfälzerin Julia Wagner (TC Ismaning) mit 6:3/7:6, anschließend Sophia Bergner (TC Schießgraben Augsburg) mit 6:1/6:4. Im Viertelfinale musste die Schanzl-Spielerin gegen die Top-Positionierte und Nummer 28 der deutschen Rangliste Zuzana Luknarova (Heidelberger Tennis-Club) antreten. Ruppert spielte stark auf, und ging mit 6:4/3:1 in Führung - anschließend sah sich Luknarova zur Aufgabe gezwungen. Im Halbfinal-Match gegen die Drittgesetzte Natalie Pröse (Offenbacher TC) zog sie dann den Kürzeren, Pröse gewann anschließend das Turnier.

Der "Amadeus-Cup" in Erding stellte sich als klare Angelegenheit für Ruppert heraus. Im gesamten Turnierverlauf der Damenkonkurrenz gab die 16-Jährige lediglich sechs Spiele ab, der 1. Platz ging damit eindeutig an die Spielerin des TC am Schanzl. Ob Barbora Michalkova (TC Hof) oder Ann-Cathrin Hummel (STG Geroksruhe) - beiden Gegnerinnen überließ die spielerisch dominierende Ruppert in den Auftaktmatches nur ein Spiel.

Im Halbfinale traf die 16-Jährige auf Alissia Gleixner (8./GW Luitpoldpark München) und verbuchte einen 6:0/6:2-Erfolg. Das gleiche Ergebnis ließ Lena Ruppert im Endspiel gegen die Drittgesetzte Arina Vasilescu (TC Friedrichshafen) folgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.