Terroranschläge beim Volkstrauertag ein Thema
Auch Parisern gedacht

Zahlreiche Menschen gedachten am Samstag der Opfer von Krieg und Gewalt. Bild: hbr
Der Markt gedachte am Samstag beim Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Terror. Nach dem Gottesdienst, den Pfarrer Andreas Weiß in der Pfarrkirche St.Ägidius zelebrierte, zogen zahlreiche Vereine und Organisationen, musikalisch begleitet von der Brucker Blaskapelle, zum Kriegerdenkmal. Bei der Gedenkfeier trugen Schüler der Mittelschule Bruck Gedichte vor.

In seiner Ansprache betonte Bürgermeister Hans Frankl, die Wichtigkeit der Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag. Der Tag habe eine große Bedeutung und müsse Mahnung sein, am Frieden festzuhalten und für den Frieden zu arbeiten. Die Frage nach Krieg und Frieden sei nach wie vor aktuell, so der Bürgermeister. Alle Konflikte dieser Welt würden jeden Abend mit den Nachrichten ins Wohnzimmer geliefert. Die Flüchtlingsströme aus aller Welt machen deutlich, dass noch lange kein Friede herrsche. Man müsse immer versuchen, den Weg der Versöhnung zu gehen. Aus aktuellem Anlass gedenke man auch den Opfern der Terroranschläge von Paris, so Frankl. Abschließend legte er gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Brucker Soldaten- und Reservistenkameradschaft, Siegfried Mindel, einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.