Theaterstück "Die Päpstin"

Als Johanna im Jahr 814 in Ingelheim zur Welt kommt, sind in Europa Aberglaube, Willkür und Gewalt an der Macht. Das Mädchen ist extrem wissbegierig und erkennt bald, dass Frauen kaum mehr gelten als Tiere. Sie verlässt die vorgezeichneten Wege als Frau und meistert ihr Leben in Männerkleidern. Sie erwirbt sich hervorragende Kenntnisse in Medizin, dazu den Respekt geistlicher Würdenträger und wird schließlich selbst zum Priester geweiht. Ihr Weg führt sie bis nach Rom, wo sie zum Leibarzt des Papstes avanciert und irgendwann selbst Papst wird. Dann jedoch wendet sich plötzlich das Blatt. Die Münchner theaterlust bringt den packenden Bestseller, der in 36 Sprachen übersetzt wurde, mit Opulenz und filmischer Dynamik, mit Videokunst und Live-Musik auf die Bühne. Zu sehen ist "Die Päpstin" am Dienstag, 6. Oktober, um 19.30 Uhr in der Max-Reger-Halle in Weiden. Karten gibt's bei der "Amberger Zeitung", im Medienhaus "Der neue Tag", online auf www.nt-ticket.de sowie bei allen NT-Ticket-Vorverkaufsstellen. Bild: hfz/Hermann Posch
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.