Thermische Klärschlammverwertung: Beitritt zum Zweckverband untermauert
Pfreimd ist mit im Boot

Pfreimd. (cv) Der Beschluss steht bereits: Um den in der gemeindlichen Anlage anfallenden Klärschlamm zu entsorgen, hatte die Stadt Pfreimd bereits entschieden, dem Zweckverband thermische Klärschlammverwertung Schwandorf beizutreten. Der Grundsatzbeschluss musste im Stadtrat aus formellen Gründen gleichlautend nochmals gefasst werden. Das Gremium tat dies mit einer Gegenstimme von Rupert Schichtl.

Auf Nachfrage von Klaus Summer berichtete Bürgermeister Richard Tischler, dass die Kostensituation und die Entsorgungssicherheit zu diesem Schritt geführt hätten.

Der Großteil der Landkreis-Kommunen sei im Boot. Auch darüber hinaus gebe es Interessenten. Die Nachbarkommune Trausnitz ist nicht dabei, weil sich die Schlammpressung nicht für deren Kläranlage eigne.

Geändert wird der Bebauungsplan "St. Johannis Stift". Zwei Parzellen in der Pater-Mangold-Straße können dann in der Bauweise E+D statt E+1 gestaltet werden. Genehmigt wurde der Antrag von Anita und Johann Butz auf Bau eines Carports in Untersteinbach. Verwaltungsleiter Bernhard Baumer berichtete noch von einem enormen Zulauf im Schülerhort. Im nichtöffentlicher Sitzung war deshalb die Einrichtung einer zweiten Gruppe im Altbautrakt - Kosten 30 000 bis 35 000 Euro - genehmigt worden.

Am 10. September wird in Pilsen eine Ausstellung über die Ausgrabungen in Iffelsdorf eröffnet - ein Projekt der Lions Schwandorf und Pilsen. Bürgermeister Tischler dankte den beiden Lions Clubs Schwandorf und Oberpfälzer Wald, welche für die Fortsetzung der Grabungen 2000 bzw. 1000 Euro zur Verfügung stellen. Weitere Spender sind die Raiffeisenbank und die Sparkasse.

Zum Thema "Ostbayernring" bezog sich Tischler auf eine Tennet-Veranstaltung in Nabburg Mitte Juli. Demnach hatte Tennet keine Erkenntnisse darüber, dass der Ostbayernring und die Gleichstromtrasse gebündelt werden sollen. Selbiges war auf Bundesebene ins Gespräch gebracht worden. Der Antrag für den Tennet-Ersatzbau (für den Ostbayernring) wurde bis dato weder geändert noch erweitert. Tennet will im September das Raumordungsverfahren eröffnen. "Die Trassen, die hier eingebracht werden, tangieren Pfreimd nicht", so Tischler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.