Thomas Inzelsperger und sein Hund im Kindergarten
Es gibt noch Schäfer

Edelsfeld. (gru) Heute noch einen richtigen Schäfer vor sich zu haben, der zu allen Belangen seines Berufes Rede und Antwort steht, das ist für Kinder schon etwas Besonderes. Doch im Sebastian-Kneipp-Kindergarten wurde es wahr. Sogar seinen Hütehund hatte der Mann dabei.

600 Schafe gehören Thomas Inzelsperger aus Neumühle bei Amberg. Jeden Tag muss er sich um sie kümmern. Richtig mithelfen tut ihm dabei sein Hund Fatma. Es ist ein Deutscher Hütehund, bestens ausgebildet. Die beiden brauchen sich nur in die Augen zu schauen, und jeder weiß, was der andere will. Die Kinder sparten gegenüber Inzelsperger nicht mit Fragen.

Wo ist er mit seiner Herde unterwegs, was macht er so den ganzen Tag, wozu braucht er den Hirtenstab? Von Oktober bis April dürfen Schäfer mit ihrer Herde mit wenigen Ausnahmen umherziehen. Denn das dient auch der Landschaftspflege. Interessant war für die Kinder auch, dass Schafe einmal im Jahr geschoren werden müssen und daraus Wolle gewonnen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401132)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.