Thomas Schneider trifft in der Schlussphase zum wichtigen 1:0-Sieg in Forchheim - Rassiges ...
SpVgg SV gewinnt den Bayernliga-Gipfel

Weiden/Forchheim. (lst) Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden hat einen perfekten Start in die "Wochen der Wahrheit" hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Christian Stadler siegte vor 570 Zuschauern im Top-Spiel beim Spitzenreiter SpVgg Jahn Forchheim durch einen Treffer von Thomas Schneider mit 1:0 (0:0). Durch diesen Erfolg bleiben die Oberpfälzer dem Tabellenführer auf den Fersen und verkürzten den Rückstand auf einen Zähler.

Dementsprechend glücklich war nach dem Schlusspfiff auch der Weidener Coach: "Es war eine sehr enge Kiste und ein sehr intensives Spiel, das von einem tollen Freistoß von Thomas gekrönt wurde", sagte er. Die erste Halbzeit sei ausgeglichen gewesen. "In der Anfangsphase der zweiten Hälfte haben wir förmlich um ein Gegentor gebettelt. Aber nach diesem Tief sind wir wieder zurückgekommen und hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite." Forchheims Trainer Michael Hutzler sprach von einem "leidenschaftlichen Spiel. Wir hatten drei bis vier gute Chancen. Dass wir die nicht gemacht haben, wurde bestraft mit einem unhaltbaren Freistoß durch den überragenden Schneider".

Stadler baute seine Anfangself gegenüber dem 2:2 gegen Erlangen-Bruck vor einer Woche auf zwei Positionen um und wählte dieses Mal eine nicht ganz so offensive taktische Ausrichtung. Für Maximilian Geber begann dieses Mal Thomas Scheider, für Ralph Egeter startete Michael Riester.

Es entwickelte sich eine Partie, die in der ersten Halbzeit dem Prädikat "Spitzenspiel" gerecht wurde. Beide Mannschaften versteckten sich nicht und leisteten sich nur wenige Fehler. Chancen gab es aufgrund der spielerischen Klasse beider Mannschaften dennoch. Möglichkeiten hatten die Oberfranken, als SpVgg-SV-Keeper Dominik Forster einen 25-Meter-Hammer von Woleman über die Latte lenkte (9.). 60 Sekunden später zielte Mergim Bajrami aus sechs Metern drüber.

Nach einer Viertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Gäste leichte Vorteile hatten. Die beste Weidener Möglichkeit hatte Christoph Hegenbart. Er wurde in der Mitte von Schneider perfekt freigespielt und versuchte es aus rund 16 Metern (25.). Forchheims Keeper Rüdiger Beck rutschte bei seiner Rettungsaktion noch weg, doch der Weidener Angreifer schob ihm das Leder direkt in die Arme. Auf der Gegenseite blieben aber auch die Gastgeber gefährlich: Das 1:0 auf dem Fuß hatte Sebastian Schäferlein (42.), doch Forster rettete mit einem Reflex.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild: Beide Mannschaften wollten sich offensichtlich nicht mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Dabei hätte Forchheim nach nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff beinahe Erfolg gehabt, als Kohl gegen Ferdinand List zunächst klärte, Adem Selmani aber völlig frei auf der linken Seite über das Leder semmelte. Und 60 Sekunden später hebelte Maximilian Göbhardts Hakentrick auf Schäferlein die Weidener Defensive aus, doch Forster lenkte den Ball mit dem Fuß gerade noch zur Ecke.

Dann fand die SpVgg SV wieder Zugriff aufs Spiel und erarbeitete sich Hochkaräter durch Lieder (56.) und Schecklmann (70.). Die Vorentscheidung fiel in der 87. Minute, als Georg Neudecker als letzter Mann den durchgebrochenen Hegenbart umriss und zu Recht mit Rot vom Platz musste. Den Freistoß aus rund 18 Metern verwandelte Thomas Schneider perfekt ins rechte obere Eck, wo er vom Innenpfosten aus im Tor einschlug (88.). In der Schlussphase setzte der Gastgeber nochmals alles auf eine Karte und eröffnete so den Schwarz-Blauen Konterchancen. Lieder (89.) und Hegenbart (91.) vergaben diese, ehe der eingewechselte Dominik Zametzer (92.) beinahe noch den Ausgleich erzielt hätte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.