Tirschenreuth.
Im Blickpunkt Noch kein Konzept für Konsolidierung

(as) Das von der Regierung geforderte Konsolidierungskonzept ist noch nicht fertig. Der Landkreis hatte eine Fristverlängerung bis 1. März beantragt und bereits um weiteren Aufschub gebeten, erklärte Kämmerer Klaus Pöllmann in der Sitzung des Kreisausschusses.

Bernd Sommer (CSU) hatte zuvor nach den "Hausaufgaben" des Landkreises gefragt: "Ich bitte schon darum, schnellstens die Auflagen der Rechtsaufsicht zu erfüllen." Landrat Wolfgang Lippert begründete die Verzögerung mit der beruflichen Veränderung des Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses, der auch mit der Konsolidierung beauftragt worden sei. Bekanntlich wechselte Dr. Benjamin Zeitler im Januar vom Geschichtspark Bärnau zu einer Kommunikationsagentur nach München.

Nun müsse man möglichst schnell die Arbeit von Zeitler fortführen: "Klar ist, wir werden die Konsolidierung machen", unterstrich Lippert. Er wolle sich da nichts in die Schule schieben lassen. "Es ist nicht Aufgabe des Vorsitzenden, das Konzept zu erstellen", konterte Sommer. "Die Vorlage muss schon von der Verwaltung kommen."

Polizeibericht Nach Überschlag nur leicht verletzt

Neualbenreuth. Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde eine 38-jährige Suzuki-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Neualbenreuth und Wondreb. Die Frau kam mit ihrem Auto zunächst in einer Linkskurve ins Schleudern. In Folge dessen überschlug sich das Auto und blieb im linken Straßengraben auf der linken Seite liegen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt; an ihrem Pkw entstand jedoch Totalschaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Tipps und Termine "Übergeschnappt" mit Filmgespräch

Tirschenreuth/Mitterteich. Millionen Kinder wachsen in Deutschland mit einem Elternteil auf, der psychisch erkrankt ist. Einen besonderen Film zum Lachen und Weinen gibt es am Montag, 2. März, um 19 Uhr im Mitterteicher Kino. Zu "Übergeschnappt", einem Film von Martin Koolhoven, laden die Katholische Erwachsenenbildung und die ambulanten Dienste der Jugendhilfe der Caritas Tirschenreuth ein. Beim anschließenden Filmgespräch stehen die Diplom-Psychologen Dr. Stefan Gerhardinger, Beratungsstelle für seelische Gesundheit Tirschenreuth, und Wolfgang Sill, Erziehungsberatungsstelle Tirschenreuth, zur Verfügung. Der Eintritt kostet vier Euro.

Zum Inhalt: Was tun, wenn man eine Mutter mit einer manisch-depressiven Erkrankung hat, die viel verrücktere Ideen hat als man selbst? Wenn die Mutter sich in depressiven Phasen nur noch in ihr Bett verkriechen will? Trotzdem würde die neunjährige Bonnie mit niemand tauschen wollen. Zum Glück gibt es die Oma, die immer für ihre Enkelin da ist. Als die Oma bei einem Unfall stirbt, sind Bonnie und ihre Mutter auf sich alleine gestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.