Tirschenreuth.
Reaktion Kommunen am Gängelband

(as) Gelobt hat er die Regierung für die Stabilisierungshilfen, aber so sehr dann auch wieder nicht: Rainer Fischer, SPD-Fraktionschef im Kreistag, sieht sich ob seines Beitrags in der Debatte zum Kreishaushalt (wir berichteten) zu Unrecht in der Rolle des Kronzeugen für eine kommunalfreundliche Politik des Freistaats. Der Abgeordnete Tobias Reiß hatte bei der Auftaktveranstaltung der "Zukunftswochen" der CSU das Lob gleich vor Innenminister Joachim Herrmann weitergegeben.

Sein "schwaches Lob" sieht Rainer Fischer in der Berichterstattung wiedergegeben, die "deutliche Kritik" aber nicht: "Die Stabilisierungshilfen kommen unseren Städten und Gemeinden und auch dem Landkreis bei den Bemühungen um solide Finanzen zweifelsfrei entgegen. Allerdings bleibt es auch im Kalenderjahr 2015 dabei, dass die von uns seit langem geforderte Erhöhung des Kommunalanteils an der Schlüsselmasse von 12,75 auf 15 Prozent ein Vielfaches dieser Hilfen ausmachen würde.

Mit einer höheren Zuweisung zur freien Verwendung würden die Kommunen nicht wie bei den Stabilisierungshilfen an das Gängelband genommen und die kommunale Selbstverwaltung ausgehöhlt werden. Ganz böse Zungen behaupten gar, bei den Stabilisierungshilfen könnte auch die politische Färbung des Gemeinde- oder Landkreisoberhauptes eine Rolle spielen. Wie gesagt, nur böse Zungen, zu denen ich gewiss nicht zähle!"

Tipps und Termine Gesundheitstag in Sibyllenbad

Neualbenreuth. Gesundheitstag der Barmer GEK ist am Mittwoch, 22. April, von 10 bis 16 Uhr in Sibyllenbad. Besucher des Kurmittelhauses können im Eingangsbereich diverse Angebote rund um Gesundheit und Prävention wahrnehmen. Neben der Messung von Blutdruck und Körperfett werden Hör- und Sehtests angeboten. Natürlich stehen die Mitarbeiterinnen der Krankenkasse auch zu weiterer Beratung gerne zur Verfügung. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Preis für engagierte Jugendarbeit

Alle zwei Jahre vergeben die Kommunale Jugendarbeit und der Kreisjugendring einen Förderpreis für Projekte herausragender Kinder- und Jugendarbeit. Beispiele für mögliche Projekte waren in der Vergangenheit: Theater- oder Musicalworkshop für Kinder und Jugendliche bzw. behinderte und nichtbehinderte Kinder, Anlegen eines Barfuß-Pfades, Internationales Fest der Kulturen, Umwelt-Zeltlager, Gründung eines offenen Kinder- und Jugendtreffs und vieles mehr. Der Förderpreis wird vom Landkreis zur Verfügung gestellt und ist mit insgesamt 600 Euro dotiert. Das Preisgeld soll wieder in die Jugendarbeit fließen.

Die Bewerbungsunterlagen können direkt bei der Kommunalen Jugendarbeit, Theresia Kunz, (Telefon 09631/88-381) oder dem Kreisjugendring, Renate Scharf, (09631/88-292) angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 30. April.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.kreis-tir.de
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.