Tirschenreuther Schwimmer mit Klasseleistungen in Regensburg
Lukas Bachmeier Doppelsieger

Lukas Bachmeier stieg als zweifacher Sieger aus dem Becken des Regensburger Westbads. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (rbg) Mit beachtlichen Leistungen, zwei Siegen von Lukas Bachmeier über 50 und 100 m Brust sowie Platz zwei für dessen Schwester Kathrin über 400 m Freistil schloss der Tirschenreuther Schwimm-Club am dritten Adventsonntag die Wettkampfserie 2014 ab. Im Regensburger Westbad trafen die Kreisstädter auf 650 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 65 Vereinen Deutschlands, Russlands, Österreichs und Australiens.

"Wenn man aus dem Kurzbahntraining zum aktuellen Zeitpunkt auf der 50-m-Langbahn mit persönlichen Bestmarken aufweisen kann oder an diese zumindest heranschwimmt, dann darf man mit diesen Leistungen mehr als zufrieden sein," fasste TSC-Trainer German Helgert sein Resümee über den Auftritt an der Donau. Im fünfköpfigen TSC-Team musste zunächst Tim Schmalzreich nach seinen 2:20,18 und Platz fünf in der Aktivenklasse über 200 m Schmettern den Wettkampf grippebedingt vorzeitig abbrechen. Dafür trat dann Lukas Bachmeier umgehend an seine Stelle als Medaillengarant.

Der 16-jährige Gymnasiast gewann die Altersklassenwertung über 100 m Brust in starken 1:15,16 und war auch im 50-m-Sprint bei 0:33,56 nicht zu schlagen. Beachtlich ferner sein vierter Platz über die 400 m Freistil in sehr guten 4:45,79 sowie Platz sieben über 200 m Lagen (2:34,64). Seine vier Jahre jüngere Schwester Kathrin holte über die 400 m Freistil in 5:20,63 als Zweitplatzierte die dritte TSC-Medaille. Zuvor glänzte sie mit hervorragenden 0:36,54 und PLatz sieben über 50 m Rücken sowie guten 1:18,65 über die 100 m.

Gleich drei neue Bestmarken konnte die 15-jährige Julia Walter für sich verbuchen: Die 50 und 100 m Brust schloss sie nach 0:39,44 und 1:27,15 jeweils als Siebte ab, mit 2:55,23 blieb sie zudem über die 200 m Lagen deutlich unter der Drei-Minuten-Grenze. Und die 14-jährige Melissa Zölch steigerte sich über die 100 m Rücken auf 1:29,46, was ihr ebenfalls Platz sieben einbrachte, nachdem sie zuvor die 200 m Schmettern in 3:14,24 als Fünfte beendet hatte.

Intensivtraining

Nach einer kurzen Übergangsphase steht für die TSC-Wettkampfmannschaft während der Weihnachtsferien ein Intensivtraining im heimischen Hallenbad zur Vorbereitung auf die Frühjahrswettkämpfe an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.