Tischtennis

ATSV Tirschenreuth

(hä) Mit insgesamt vier Mannschaften startet die Tischtennisabeilung des ATSV Tirschenreuth in die neue Saison. Die Damen sind auch in dieser Saison in den Herren-Teams integriert. Die Herren und die Jugend gehören jeweils der 2. Bezirksliga Nord an, die zweite und dritte Mannschaft der Herren spielen in der 1. beziehungsweise 2. Kreisliga.

Die 1. Herrenmannschaft gewann beim SC Eschenbach mit 9:5. Der Grundstock zum Erfolg wurde bereits in den Eingangs-Doppeln gelegt. Schuller/Bartsch und Kohl/Ockl waren ebenso erfolgreich wie Wameser/M. Steckermeier. Oliver Schuller siegte zwei Mal, je einmal Karl Kohl, Manfred Steckermeier, Andreas Ockl und Robert Wameser.

Nichts zu holen gab es für die zweite Herrenmannschaft beim SV Immenreuth II. Die Partie ging mit 3:9 bei 14:29 Sätzen verloren. Die drei Einzel-Siege für die Kreisstädter gab es durch Tobias Kollarik, Nico Roscher und Sascha Kollarik. Zweimal mit 4:9 unterlag die dritte Herrenmannschaft. Zum Auftakt beim TuS Pullenreuth II und dann zuhause gegen den TC Waldershof III. In Pullenreuth holten die Doppel Mayer/Bartsch und Weiß/Laber sowie Max Burger und Markus Mayer die Punkte. Gegen Waldershof gewannen Pöhlmann/Bartsch und Weiß/Wermuth sowie Silvia Bartsch und Felix Steckermeier.

Kegeln

Gelungener Auftakt für die Harder

Hard . (hma) Die Kegler des SKC Hard hatten Neuling KSC Bärnau klar unter Kontrolle und siegten mit 76 Holz Vorsprung. Die Schlusskegler Fabian Nickl (Hard) mit 472 Holz und Manuel Gleißner mit 475 Holz (Bränau) zeigten hervorragende Leistungen und neutralisierten sich. Dies hatte aber auf den Wettkampfausgang keinen Einfluss mehr.

Verbandsoberliga: SKC Hard - KSC Bärnau 2231:2155 Holz. Ergebnisse (Hard zuerst): Busch - Benesch 441:425, Malzer - Giehl 420:433, Albrecht - Weiß 453:398, Ronz - Wettinger 445:424, Nickl - Gleißner 472:475
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.