Tischtennis

SV Immenreuth

(jlr) Das Bezirksligaderby der 1. Mannschaft gegen den SC Eschenbach wird noch lange für Gesprächsstoff sorgen. Vor großer Zuschauerkulisse lief es für den SVI anfangs blendend. Rasch führte man nach den Eingangsdoppeln mit 2:1. Sebastian Thurn/Daniel Heining punkteten gegen Thurn/Balscher und Werner Scherm/Norbert Stelzl siegten gegen Hans Gottsche/Burger. Das Doppel Peter Kraus/Wolfgang Schmid musste das Spiel gegen Klösel/Jonas Gottsche nach dem vierten Satz an die Gäste abgeben.

Wie im Rausch punkteten die Einheimischen bis zum 6:1. Peter Kraus hatte Thurn im Griff und Sebastian Thurn legte gegen Klösel erfolgreich nach. Daniel Heining gegen Hans Gottsche und Wolfgang Schmid gegen Balscher setzten sich im Entscheidungssatz durch. Als Werner Scherm zunächst gegen Burger und etwas später auch gegen Hans Gottsche verletzungsbedingt das Spiel abgeben musste, nahm das Schicksal aus SVI-Sicht seinen Lauf. Norbert Stelzl unterlag dem Abwehrstrategen Hans Gottsche im fünften Satz. Im Spitzenspiel kam der nächste Dämpfer. Peter Kraus konnte verletzungsbedingt gegen Klösel nicht antreten. Sebastian Thurn setzte noch einmal alles auf eine Karte mit einem Sieg über Thurn. Von nun an lagen die Nerven blank. Beim Stande von 7:4 aus SV-Sicht kippte das schon gewonnen geglaubte Spiel. Die Gäste witterten ihre Chanze und punkteten mit Balscher über Daniel Heining, Jonas Gottsche gegen Wolfgang Schmid und Burger gegen Norbert Stelzl. Das verlorene Entscheidungsdoppel von Sebastian Thurn/Daniel Heining gegen Klösel/Jonas Gottsche machte die 7:9-Niederlage perfekt.

SV Neusorg

(gsr) Die Herrenmannschaft verlor die Auswärtspartie beim SV Altenstadt/WN in der 3. Bezirksliga Nord mit 5:9. Ohne Dominik Peyer und Volker Ernstberger war die Favoritenrolle bereits vor Spielbeginn an den heimstarken Tabellennachbarn vergeben. Dieser ging bereits in den Eingangsdoppeln mit 3:0 in Führung. Überraschend war dabei die Niederlage von Ritter/Stock, während Roth/W. Riedl beim 10:12 im fünften Satz einfach kein Glück hatten. In den Einzeln kamen die Neusorger durch Florian Ritter und Christian Stock noch einmal auf 2:3 heran, ehe die Gastgeber mit vier Siegen nacheinander die Weichen endgültig auf grün stellten. Die weiteren Zähler noch einmal von Ritter sowie von Michael Riedl und Corbinian Wedlich kamen zu spät, um der Partie doch noch eine Wende zu geben.

In der 2. Kreisliga landete die zweite Mannschaft einen klaren 9:0-Sieg gegen den TTC Konnersreuth II.

Die Neusorger Jungenmannschaft hatte zwei Spiele zu bestreiten. Bei der SV Grafenwöhr reichte es zu einem 7:7. Dabei drückten die Zangmeister-Geschwister dem Spiel ihren Stempel auf. Erst drehten Jannika und Justus Zangmeister ihr bereits verloren geglaubtes Doppel doch noch zum 12:10 im fünften Durchgang, ehe Jannika alle drei Einzel für sich entschied. Der erstmals für den SV Neusorg spielberechtigte Justus stand seiner Schwester mit zwei Siegen kaum nach. Den wichtigen siebten Zähler steuerte Noah Ernstberger bei.

Gegen den ATSV Tirschenreuth stand ein 8:5-Sieg zu Buche. Nach der Niederlage in der Vorrunde drehten die Neusorger dieses Match auf ihre Seite. Mit entscheidend waren sicherlich die zwei gewonnenen Eingangsdoppel durch Moller/Prechtl und Zangmeister/Schraml. In den Einzeln hatten die Kreisstädter zwar mit Matthias Kollarik den stärksten Akteur in ihren Reihen, doch die Neusorger hielten im Kollektiv eindrucksvoll dagegen. Marco Moller und Justus Zangmeister je zwei Mal sowie Patrick Prechtl und Michael Schraml je ein Mal sorgten für den verdienten Erfolg, der die Neusorger zum ersten Verfolger von Spitzenreiter TSV Waldershof macht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.